MENU

Neues iPad bereits über drei Millionen Mal verkauft

20. März 2012 • Wissenschaft & Technik

Seit vergangenem Freitag steht das neue iPad zum Verkauf bereit und findet reißenden Absatz. Bereits jetzt ging das Gerät mehr als drei Millionen Mal über die Ladentheken und trieb auch die Apple-Aktie nach oben.

Zu Börsenschluss am Montag stand die Aktie auf einem Rekordhoch von 601,10 Dollar.

Ähnlich guter Verkaufsstart wie das iPad 2

Am Veröffentlichungstag des ersten iPads vor zwei Jahren wurden 300.000 Tablets abgesetzt. Bis die Schwelle von drei Millionen Geräten überschritten war, dauerte es insgesamt 80 Tage. Diese Hürde wurde jetzt innerhalb von nur vier Tagen genommen. Damit hat sich das neue iPad ähnlich gut verkauft wie der direkte Vorgänger. Damals nannte Apple zwar keine offiziellen Zahlen, doch Schätzungen gingen von einer Million verkaufter Tablets am ersten Wochenende aus. Einen besseren Wert konnte bislang nur das iPhone 4S für sich verbuchen. Das neueste Smartphone verkaufte sich bereits am ersten Wochenende über vier Millionen Mal.

Kritk am Tablet spiegelt sich nicht in Verkaufszahlen wider

Während Apple-Fans das neue iPad bereits jetzt als Erfolg feiern, stehen einige Kritiker dem Gerät zwiegespalten gegenüber. Zwar ist das neue hochauflösende Display brillant, doch sorgt es auch für einen erhöhten Stromverbrauch. Außerdem stieg die Größe vieler Apps aufgrund der deutlich höheren Auflösung gravierend an. Dadurch, so viele Kritiker, bieten die Tablet-Modelle nicht mehr genügend Speicherplatz. Dieser wurde im Vergleich zum iPad 2 nicht erhöht und ist weiterhin in den Ausführungen von 16GB, 32GB und 64GB verfügbar. Zudem ist die neue, deutlich schnellere mobile Datenübertragung LTE in Deutschland nicht nutzbar.

Kommentare sind geschlossen-

« »