MENU

Ausschreitungen nach Demonstration in Riga

14. Januar 2009 • Politik

Nachdem am Dienstagabend rund 10.000 Menschen gegen die lettische Regierung in Riga demonstriert hatten, kam es im Anschluss an die Demonstration zu Ausschreitungen.

Laut der lettischen Agentur LETA, haben nach Abschluss der Kundgebung hunderte Demonstranten versucht, in das Parlamentsgebäude einzudringen. Sie warfen mit Steinen, Eiern und Flaschen.
Dabei gingen zahlreiche Fensterscheiben zu Bruch, wie der Onlinedienst Delfi berichtete. Auch Polizeifahrzeuge und andere Autos seien demoliert worden. Die lettische Polizei ist mit Schlagstöcken und Pfefferspray gegen die Randalierer vorgegangen, wobei mehrere Personen verletzt wurden.
Auf dem Domplatz demonstrierten rund 10.000 Menschen zunächst friedlich gegen die Mitte-Rechts-Regierung von Ministerpräsident Ivars Godmanis, die für eine steigende Arbeitslosigkeit verantwortlich gemacht wird. Die Demonstranten forderten den Rücktritt der Regierung und Neuwahlen.
Die Finanzkrise hat Lettland schwer getroffen. Erst Mitte Dezember wurde dem finanziell schwer angeschlagenen Land von der EU, dem Internationalen Währungsfonds und den nordischen Ländern Schweden, Finnland, Norwegen und Dänemark ein Kreditpaket von 7,5 Milliarden Euro bereitgestellt. (NCA / dpa)

Kommentare sind geschlossen-

« »