MENU

Andrea Nahles auf SPD-Parteitag mit schwachem Ergebnis wiedergewählt

15. November 2013 • Politik

Auf dem Parteitag der SPD in Leipzig ist Andrea Nahles als Generalsekretärin bestätigt worden – bekam allerdings nur 67,2 Prozent der Delegiertenstimmen. Auch andere Vorstandmitglieder mussten sich mit ernüchternden Wahlergebnissen begnügen.

Abstrafungen für Scholz und Kraft

Die Delegierten haben auf dem Parteitag der SPD in Leipzig mehrere Mitglieder des Vorstands mit schwachen Abstimmungsergebnissen bedacht. So wurde die Generalsekretärin der Sozialdemokraten, Andrea Nahles, zwar wiedergewählt, schnitt aber mit 67,2 Prozent der Stimmen ein deutlich schwächer ab als vor zwei Jahren. Damals hatte sie 73,2 Prozent erhalten. Beobachter sehen als Grund unter anderem das enttäuschende Abschneiden der SPD bei der Bundestagswahl. Nahles hatte den Wahlkampf koordiniert. Am Freitagvormittag hatten sich auch weitere Mitglieder des Vorstands zur Wiederwahl gestellt. Die stellvertretenden Parteivorsitzenden Hannelore Kraft, Aydan Özoguz, Olaf Scholz und Manuela Schwesig erhielten dabei teilweise ernüchternde Ergebnisse. Kraft bekam 85,6 Prozent, 2011 waren es noch 97,2 Prozent. Scholz sank auf 67,3 Prozent (von 84,9 Prozent).

Neuer stellvertretender Parteivorsitzender Schäfer-Gümbel mit bestem Ergebnis

Berlins Regierender Bürgermeister Klaus Wowereit hatte nicht mehr für den Vorstand kandidiert. An seine Stelle trat der hessische SPD-Vorsitzende Thorsten Schäfer-Gümbel, der mit 88,9 Prozent das beste Ergebnis der stellvertretenden Vorsitzenden erhielt.
Bereits am Donnerstag war Sigmar Gabriel als SPD-Vorsitzender wiedergewählt worden, ebenfalls mit einem schlechteren Ergebnis als vor zwei Jahren. 83,6 statt 91,6 Prozent der Delegierten stimmten für ihn.

Fotocredit: STAR PRESS / ROBIN LOESCH

Kommentare sind geschlossen-

« »