MENU
Bad

Die besten Wohntipps für das Badezimmer

19. August 2014 • Ratgeber

Das Badezimmer wird bei der Einrichtung der Wohnung oft viel zu stiefmütterlich behandelt, ist es doch für viele ein Raum der Notwendigkeiten, von Dusche, Toilette und Waschbecken und wird in seinem Design daher auf das nötigste beschränkt. Dabei ist ein schönes Badezimmer ein echter Hingucker.

Farbe und Simplizität

Ist eine gewisse Linientreue in jedem Zimmer von Vorteil, so spiegelt sich ein aufgeräumtes Design im Badezimmer wider. Besonders in kleineren Bädern ist es von Vorteil, Wände, Boden und Wanne gleich zu fliesen und die Fugen so klein wie möglich zu halten. Dadurch entsteht die optische Illusion von mehr Platz – große Bäder dagegen werden wohnlicher mit Fliesen im Mosaik-Design. Auch helle und warme Farben, die Verwendung von hellen Hölzern und große Spiegel lassen ein Badezimmer optisch größer wirken. Wer tatsächlich mehr Platz benötigt, kann mit einer Installationswand mehr Stauraum schaffen, ohne den Raum mit Badezimmerschränken vollzustellen. Wer den Raum für Holzverkleidungen, statt nur für Fliesen hat, kann in den heimischen vier Wänden eine Spa-Atmosphäre schaffen, die sowohl hochklassig als auch natürlich aussieht. Doch Obacht: Eine Behandlung mit Holzöl oder Lack ist unumgänglich, um eine hohe Lebensdauer der Hölzer zu gewährleisten.

Dusche ist nicht gleich Dusche

Ein wichtiger Bestandteil des Komforts sind die Badarmaturen. Nicht nur optisch sollten diese sich in das Badezimmer einfügen, insbesondere beim Duschkopf gibt es viele Optionen von Wassereffizienz bis hin zu totaler Wellness. Wer etwa der Umwelt einen Dienst erweisen möchte, kann mit einem Duschkopf mit Wasser-Stopp-Funktion auf Knopfdruck den Wasserfluss unterbrechen. Auch Durchflussbegrenzer helfen beim Wassersparen, mit den richtigen Düsen lässt sich trotzdem ein konstanter Wasserdruck gewährleisten. Für den Wellnessfaktor gibt es gleich eine Reihe unterschiedlicher Brausen, die mit besonderen Düsen etwa einen sanften Regen nachstellen können, über Massagefunktionen verfügen oder mit eingebauten LEDs gleich eine positive Lichtstimmung erzeugen. Nicht nur aus ökologischer Sicht, sondern auch im Interesse des Wohlbefindens kann sich ein Austausch der Badarmaturen also durchaus lohnen.

Frisch und frech

Wer ein wirklich wohnliches Bad sein eigen nennen möchte, der sollte sich über einige Konzepte vorher Gedanken machen. Klare Linien und ein offenes, helles und warmes Aussehen verleihen einem Bad optische Größe. Schafft man es zusätzlich, unsichtbaren Stauraum in Form von Installationswänden zu schaffen und angenehme Armaturen für einen perfekten Wasserlauf anzubringen, so ersetzt man das Bad durch ein Wellnesszentrum für zuhause.

Inhaber des Bildes: Alexander Rochau – Fotolia

Kommentare sind geschlossen-

« »

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.