MENU

US-Bürger haben wenig Nachsicht mit Iran

9. Februar 2012 • Politik

Die US-Amerikaner sind im Irak-Konflikt um die Anreicherung von Uran, das Spekulationen zufolge für die Produktion von Atomwaffen dienen soll, weniger nachsichtig und kompromissbereit als die Europäer, wie eine internationale Umfrage des Meinungsforschungsinstituts YouGov nun zu Tage brachte.

Das Meinungsforschungsinstitut hatte im Auftrag der dpa 8757 Menschen aus Finnland, Schweden, Dänemark, Norwegen, Grossbritannien, den USA und dem Mittleren Osten zu ihrer Meinung bezüglich des Irak-Konfliktes befragt.

44 Prozent der Amerikaner für eine Bombardierung von Atomanlagen

Befragt nach den nötigen Konsequenzen, falls der Iran tatsächlich Uran für die Herstellung von Atombomben anreichere, gaben 44 Prozent der US-Amerikaner an, sie seien für eine Bombardierung der Atomanlagen. Damit hat der nordamerikanische Kontinent die aggressivste Einstellung weltweit.

Im Gegenzug sprachen sich nur 37 Prozent der Dänen, 20 Prozent der Befragten aus dem Mittleren Osten und sogar nur 18 Prozent der Deutschen für die militärische Intervention aus. 66 Prozent der Befragten aus dem Mittleren Osten lehnen diese Option strikt ab.

Todesstrafe für die wissenschaftliche Mitarbeit am iranischen Atomprogramm?

Gefragt, ob Wissenschaftler, die an einem iranischen Atomprogramm mitarbeiteten, mit der Todesstrafe bestraft werden sollten, antworteten 26 Prozent der US-Bürger mit einem „Ja“. In Deutschland stimmten nur 9 Prozent der Befragten dafür; im Gegenzug 84 Prozent dagegen. In den USA lehnen nur 52 Prozent der Befragten derartige Bestrafungen für Wissenschaftler ab.

Westlicher Konsens über härtere wirtschaftliche Sanktionen

In den USA und Europa herrscht ein allgemeiner Konsens über härtere wirtschaftliche Sanktionen gegen den Iran. Lediglich 12 Prozent der US-Bürger und 19 Prozent der Deutschen würden ein Embargo ablehnen.

Der Mittlere Osten ist bei dieser Frage geteilter Meinung: 43 Prozent sprechen sich gegen die Sanktionen aus, während 44 Prozent dies für eine gute Option halten.

Dient die Urananreicherung der Atomwaffenproduktion?

Die Glaubwürdigkeit des Iran liegt derzeit nicht hoch im Kurs. Lediglich 7 Prozent der US-Bürger und 18 Prozent der Befragten im Mittleren Osten glauben den Aussagen der Iraner, dass die Uranproduktion ausschließlich friedlichen Zwecken diene.

Im Gegenzug halten 64 Prozent der US-Amerikaner und 74 Prozent der Deutschen diese Aussage für einen bloßen Beschwichtigungsversuch. Der niedrige Wert der US-Bürger resultiert aus der reflektierenden Einstellung von 29 Prozent der Einwohner der USA, sie wüssten es schlichtweg nicht.

Kommentare sind geschlossen-

« »