MENU

Thomas Feldhofer nach Verfolgungsjagd gefasst

20. Februar 2012 • Panorama

Am Sonntag konnte die Polizei Deutschlands meistgesuchten Gewaltverbrecher Thomas Feldhofer in Gewahrsam nehmen. Der europaweit gesuchte Verbrecher ging den Fahndern nach einer Verfolgungsjagd im Großraum Lübeck ins Netz. Zuvor schlug der angebliche Serienbankräuber jedoch noch einmal zu.Die Generalstaatsanwaltschaft Frankfurt am Main teilte mit, dass Feldhofer am Sonntag im Großraum Lübeck festgenommen wurde. Am Tag zuvor habe er in Hamburg ein Fluchtfahrzeug gestohlen und dadurch eine Fahndung ausgelöst. Hinweise aus der Bevölkerung brachten die Fahnder auf die Spur des mutmaßlichen Gewaltverbrechers.

Nach Verfolgungsjagd festgenommen

Um an das Fluchtfahrzeug zu gelangen, hielt Feldhofer am Samstag einem 41 Jahren alten Fahrer, der an einer roten Ampel in Hamburg-Hamm anhielt, eine Waffe an den Kopf und zwang ihn, ihm den Wagen zu überlassen. Am Sonntag wurden Polizisten auf das gestohlene Fahrzeug aufmerksam und verhafteten den Fahrer nach einer Verfolgungsjagd. Wie die „BIld“-Zeitung berichtet, war den Beamten zu diesem Zeitpunkt noch nicht klar, dass sie Deutschlands meistgesuchten Gewaltverbrecher verhaftet hatten.

Deutschlands meistgesuchter Gewaltverbrecher

Der aus Krefeld stammende Feldhofer saß zwischen 2001 und 2008 bereits wegen acht Banküberfällen im Gefängnis. Seit seiner Entlassung soll er, nach Angaben der Ermittler, in drei Bundesländern Banken, aber auch Geschäfte und Tankstellen ausgeraubt haben. In Hessen soll Feldhofer nach einer spektakulären Flucht vor der Polizei einen Linienbus entführt und die Insassen ausgeraubt haben. Außerdem wird er für eine Serie von Raubüberfällen auf Tankstellen und Sparkassen in Nordrhein-Westfalen verantwortlich gemacht.

Kommentare sind geschlossen-

« »