MENU
Der Artikel gibt Tipps um eine Sprachreise richtig zu planen.

Ratgeber: eine Sprachreise richtig geplant

18. November 2014 • Ratgeber

Für die Teilnahme an einer Sprachreise gibt es unterschiedliche Gründe. Schüler möchten ihre Sprachkenntnisse verbessern, um ein gutes Abitur zu schreiben. Für Studierende ist ein Auslandssemester oder zumindest ein längerer Aufenthalt im Ausland häufig Bestandteil der Studienordnung oder zumindest für die Ausbildung nützlich. Berufstätige verbessern mit Sprachkursen ihre Karrierechancen. Für einen erfolgreichen Sprachkurs ist die Auswahl des passenden Programms der wichtigste Schritt.

Den passenden Sprachkurs auswählen

Die Veranstalter von Sprachreisen sprechen mit ihren Angeboten jeweils spezielle Zielgruppen an. Sie veranstalten für angehende Abiturienten und für Studierende Sprachkurse mit anderen Inhalten als für Berufstätige. Studenten nehmen außer an speziellen Angeboten privater Sprachschulen auch an Sommerkursen oder regulären Veranstaltungen der Universitäten teil, letzteres gilt vor allem für Sprachstudenten während eines Auslandssemesters. Bei der Entscheidung für einen idealen Sprachkurs ist dessen Dauer und Gestaltung wesentlich. Intensivkurse können nicht nur vorhandene Sprachkenntnisse wirksam vertiefen, sondern innerhalb von vier bis sechs Wochen auch eine neue Sprache vermitteln. Diese Kurse lassen dem Sprachschüler aufgrund des gestrafften Unterrichtsprogramms jedoch nur wenig Freizeit. Damit der Stoff eines Intensivkurses nachhaltig behalten wird, ist eine regelmäßige Beschäftigung mit der Sprache nach der Rückkehr aus dem Sprachurlaub unverzichtbar.

Welche Unterkunft ist während einer Sprachreise ideal?

Sprachschulen und Universitäten bieten Teilnehmern an Sprachkursen unterschiedliche Formen der Unterkunft an. Ideal ist der Aufenthalt in einer muttersprachlichen Familie, da der Teilnehmer in diesem Fall die Fremdsprache regelmäßig im Alltag einübt. Falls eine Familie oder Wohngemeinschaft mehr als einen Sprachschüler beherbergt, stammen diese idealerweise aus unterschiedlichen Ländern, damit sie sich nicht in ihrer Muttersprache unterhalten können. Auch das Freizeitangebot einer Sprachreise gehört zu den wichtigen Entscheidungskriterien. Dieses sollte den Interessen des Teilnehmers entsprechen und zugleich genügend Raum zur praktischen Anwendung der in der Sprachschule erworbenen Kenntnisse lassen. Neben der Lektüre der Programme der einzelnen Sprachreiseanbieter empfiehlt sich das Lesen der auf Verbraucherplattformen veröffentlichten Berichte bisheriger Teilnehmer.

Auch an die Versicherungen denken

Vor der Abreise in den Sprachurlaub ist der Abschluss einer Auslandskrankenversicherung erforderlich. Wenn Studierende ein Semester im Ausland studieren, gelten für sie die Regeln zur studentischen Krankenversicherung ihres Gastlandes. Informieren Sie sich darüber rechtzeitig.


IMG: Thinkstock, iStock, william87

Kommentare sind geschlossen-

« »