MENU
Mucki-Turbo: Warum Quark so gut für den Muskelaufbau ist

Mucki-Turbo: Warum Quark so gut für den Muskelaufbau ist

26. Januar 2016 • Gesundheit, Leben

Quark macht stark – das reimt sich nicht nur, das stimmt auch! Das Milcherzeugnis enthält Protein aus hochwertigen Aminosäuren, die den Aufbau von Muskeln fördern. Deswegen ist Quark die ideale Mahlzeit für Sportler und Fitness-Fans, die an Muskelmasse zulegen wollen und aufgrund ihres Trainings einen erhöhten Bedarf an Eiweiß haben.

Speisequark der Magerstufe ist ein exzellenter Eiweiß-Lieferant, den es anders als Nahrungsergänzungsmittel wie Proteinpulver für kleines Geld gibt. Magerquark muss unter 10 Prozent Fett in der Trockenmasse aufweisen und gleichzeitig mindestens 12 Prozent Protein enthalten – eine super gesunde Kombi. Eiweiß ist aber nicht gleich Eiweiß. Welche Menge an Muskelgewebe der Organismus aus einem Gramm Protein produzieren kann, ist von der Qualität des Eiweißes abhängig. Und hier liegt Quark ganz vorn.

Quark-Eiweiß besteht aus hochwertigen Aminosäuren

Das Eiweiß des Quarks setzt sich zu 80 Prozent aus dem Protein Casein und zu 20 Prozent aus Molkenprotein (auch „Whey“ genannt) zusammen. Diese beiden Protein-Arten bestehen wiederum aus sehr hochwertigen und essentiellen Aminosäuren, dazu zählen Glutamin und BCAA. Eben diese Aminosäuren bilden auch einen großen Teil unserer Muskeln – das Eiweiß im Quark eignet sich daher besonders gut für den Aufbau von Muskeln und für die Regeneration des Muskelapparats, etwa nach dem Training. Für Sportler besonders interessant ist die neue Mein Q Quarkcreme. Sie enthält noch einmal 15 Prozent mehr Eiweiß als normaler Magerquark – das macht sie zu einem echten Mucki-Turbo und tollen Zwischendurch-Snack beim Work-out.

Ein Sattmacher, der die Muskeln wachsen lässt

Das im Quark reichlich enthaltene Protein Casein besteht aus großen, geradezu wuchtigen Molekülen – bis Magen und Darm die verarbeitet haben, vergehen einige Stunden. Das sorgt für ein anhaltendes Sättigungsgefühl. Casein hat zudem eine anabole, also muskelaufbauende Wirkung. Der Muskelapparat wird mit Protein versorgt, selbst wenn man Diät hält. Die Pfunde gehen flöten, die Muskeln wachsen – was will man mehr!

Muskel-Regeneration im Schlaf

Sportler schwören übrigens auf Quark als Betthupferl. Kurz vor dem Schlafengehen verzehrt, versorgt er die Muskeln die Nacht über mit dem langsam wirkenden Casein. Der Muskelapparat kann regenerieren – und muss sich nicht bei den Eiweiß-Speichern in den Muskeln bedienen. So beugt das Quark-Protein im Schlaf dem unerwünschten Abbau von Muskeln vor. Die sollen ja wachsen – und um Gottes Willen nicht schrumpfen!


Bildquelle: Thinkstock, 459880391, iStock, Antonio_Diaz

Kommentare sind geschlossen-

« »