MENU

Grüne fordern Ausbildung von Arbeitslosen zu Erziehern

30. April 2012 • Politik

Der Fachkräftemangel in Kitas und anderen Betreuungseinrichtungen für Kinder ist ein immer größeres Problem. Nun fordert Grünen-Arbeitsmarktexpertin Brigitte Pothmer, verstärkt auf die Umschulung von Arbeitslosen zu Erziehern zu setzen.

Im Gespräch mit der „Neuen Presse“ verwies Pothmer auf das bundesweit große Potential unter Arbeitslosen.

Drohendes Scheitern des Rechtsanspruchs auf Kita-Platz

Auf eine Anfrage der Expertin gab das Bundesarbeitsministerium bekannt, dass zwischen 2008 und 2011 bundesweit 2.056 Personen an einer geförderten Weiterbildung beteiligt waren. Laut Förderstatistik der Bundesagentur für Arbeit hätten jedoch lediglich 954 Personen einen erfolgreichen Abschluss erreicht. Im Ländervergleich ergeben sich zum Teil erhebliche Unterschiede. So hätten im Bundesland Hessen zwischen 2008 und 2011 510 Arbeitslose eine Umschulung begonnen. In Niedersachen seien es nur 44 gewesen.

„Vor dem Hintergrund, dass in Westdeutschland demnächst circa 20.000 Erzieherinnen und Erzieher fehlen werden, in Niedersachsen davon mehr als 2.100, ist das eine niederschmetternde Bilanz“, sagte Pothmer. „Damit droht der Rechtsanspruch auf einen Kita-Platz für unter Dreijährige nicht nur wegen der unzureichenden Investitionen in den Kita-Ausbau, sondern auch aufgrund des Mangels an Erzieherinnen und Erziehern endgültig zu scheitern.“

Kommentare sind geschlossen-

« »