MENU

Crashtest: Bestnoten für den ID.3

23. Oktober 2020 • Auto

Wenn das kein gelungener Start ist: Als Vorreiter einer ganzen Stromer-Familie hat jetzt der ID.3 von VW beim Euro NCAP-Crashtest die volle Punktzahl von fünf Sternen geschafft – also die Bestnote.

Die Prüfer gaben dem ersten Modell auf Basis des Modularen E-Antriebs-Baukastens (MEB) gute Wertungen in allen Kriterien, also beim Schutz von erwachsenen Insassen, Kindern und ungeschützten Verkehrsteilnehmern sowie bei den Assistenzsystemen.

"Das ist ein toller Erfolg für unser gesamtes ID.-Team", so Dr. Frank Welsch, Entwicklungsvorstand der Marke VW. "Ein hohes Sicherheitsniveau unserer Fahrzeuge ist uns immer sehr wichtig und ist deshalb bei der MEB-Konzeption von Anfang an eingeflossen." Der ID.3 stelle das mit seinen fünf Sternen eindrucksvoll unter Beweis.

Die Bewertung des Insassenschutzes für Erwachsene basiert unter anderem auf Frontal-, Seitenaufprall- und Schleudertrauma-Versuchen. Anhand dieser Crashtests und einer Beurteilung der Sicherheitsmaßnahmen für eine schnelle und sichere Rettung und Befreiung wurde für den ID.3 ein Schutzgrad von 87 Prozent für Fahrer und Passagieren ermittelt, für Kinder von 89 Prozent.

Zusätzlich zum Insassenschutz prüft Euro NCAP auch, wie gut automatische Notbremssysteme ungeschützte Verkehrsteilnehmer – Fußgänger und Radfahrer – bei einer drohenden Kollision schützen können. Hier punktet der ID.3 mit den serienmäßigen Ausstattungsvarianten wie dem Spurhalteassistenten und dem Notbremsassistenten. Zudem ist erstmals bei Volkswagen auch ein sogenannter Center-Airbag für die vorderen Sitzplätze verbaut, der etwa bei seitlichen Kollisionen einen möglichen Kopfkontakt zwischen Fahrer und Beifahrer verhindert.

Fotocredits: Euro NCAP, VW, Rudolf Huber / mid
Quelle: GLP mid

(dpa)

Kommentare sind geschlossen-

« »