MENU

Billie Jean King hält US Open für wichtiges Symbol

18. Juni 2020 • Tennis

New York – Tennis-Legende Billie Jean King freut sich auf die US Open und sieht das Turnier in New York als wichtiges Symbol in der Corona-Krise.

Die Unverwüstlichkeit der Stadt und ihrer Bewohner werde damit ins Scheinwerferlicht gerückt, schrieb die 76 Jahre alte Ex-Spielerin. «Das Preisgeld der US Open ist ein signifikanter Teil des Jahreseinkommens für Spieler, die Rückkehr des Tennis für Fans ist für Spieler also auch die Rückkehr zur Arbeit», schrieb King.

Stunden zuvor hatten die Veranstalter offiziell bestätigt, dass das normalerweise letzte der vier Grand Slams im Tennis zum geplanten Termin vom 31. August bis 13. September stattfinden wird. In der Woche zuvor wird im USTA Billie Jean King National Tennis Center (NTC) in Flushing Meadows bereits das kombinierte Damen- und Herren-Turnier von Cincinnati ausgetragen, quasi als Probelauf für die US Open. Am 16. Juni hatte bereits die Politik in New York grünes Licht für die Austragung gegeben.

Fotocredits: Peter Foley
(dpa)

(dpa)

Kommentare sind geschlossen-

« »