MENU
Nesselsucht

Nesselsucht-Diagnose: Was ist der autologe Serumtest?

23. April 2015 • Gesundheit

Dicke Quaddeln, die mit einem stark juckenden Hautauschlag einhergehen, sind die markantesten Symptome einer Nesselsucht. Betroffene, die mit dieser Erkrankung zu kämpfen haben, versuchen dem quälenden Juckreiz durch stetiges Kratzen entgegenzutreten. Dieses schafft allerdings nur kurzzeitig eine gewisse Linderung. Viel effektiver ist es, den Ursachen auf den Grund zu gehen, um im Anschluss eine gezielte Therapie einleiten zu können.

Die Last mit dem Schmerz

Es gibt unterschiedliche Arten der Nesselsucht. So kann die Krankheit durch Kälte, Reibung, Wärme, Licht, Druck, psychische Belastungen oder einer Allergie, verursacht durch Medikamente oder Lebensmittel, ausgelöst werden. Als Verursacher der symptomatischen Quaddelbildung gilt der Botenstoff Histamin. Dieser wird in großen Mengen freigesetzt, wenn das menschliche Immunsystem fehlerhaft auf eigentlich ungefährliche Auslöser reagiert. Durch die Freisetzung des Botenstoffes werden die in der Haut befindlichen Blutgefäße durchlässiger. Dies führt wiederum zu Wassereinlagerungen und geht mit der Bildung von dicken, juckenden Quaddeln einher. Eine Ansteckungsgefahr besteht bei Nesselsucht nicht.

Erster Schritt – die Diagnose

Treten die typischen Symptome einer Nesselsucht auf und ist kein Infekt nachweisbar, liegt möglicherweise eine spontane Form der Urtikaria vor – eine autoreaktive Nesselsucht. Um eine sichere Diagnose stellen zu können, wird der Arzt mit einem autologen Serumtest den Dingen auf den Grund gehen. Dabei wird Blut aus der Vene entnommen, das zuerst einmal zentrifugiert wird. Bei diesem Vorgang wird das Blutplasma herausgefiltert und danach das Serum wieder in die Haut gespritzt. Gleichzeitig wird an anderer Körperstelle eine harmlose Kochsalzlösung gespritzt. Reagiert Ihre Haut an der Stelle, in die das Serum eingebracht wurde, mit Quaddelbildung dann wird von einem positiven autologen Serumtest ausgegangen. Das bedeutet, dass eine spezielle Form der Nesselsucht besteht, die meist in Kombination mit einer Autoimmunerkrankung auftritt.

Auf dem Weg zur Therapie

Tritt spontan ein juckender Hautausschlag auf, ist der Gang zum Arzt unerlässlich. Dieser wird anhand der Symptome und mit Hilfe eines autologen Serumtestes ganz schnell herausfinden, welche Form der Nesselsucht für die Quaddelbildung verantwortlich ist und danach eine geeignete Therapieform finden. Weitere Informationen zum Thema finden Sie auch auf Nesselsuchtinfo.de.

Foto von: ThinkStock, iStock, konmesa

Werbung

Kommentare sind geschlossen-

« »