MENU
Meditation: Ein Weg zur inneren Balance.

Meditation: Ein Weg zur inneren Balance

18. März 2015 • Ratgeber

Das zunehmend hektischer und anspruchsvoller werdende moderne Berufsleben stellt an viele Menschen immer größere Anforderungen. Zudem erzeugen neue Kommunikationsmittel wie E-Mail oder Smartphone ein Gefühl der permanenten Erreichbarkeit und Verfügbarkeit. Bei nicht wenigen Menschen löst dies eine starke innere Unruhe und Unausgeglichenheit aus. Anstatt nach der Arbeit anregenden Hobbies nachzugehen und Kraft zu tanken, fühlen sie sich nach Feierabend häufig übermüdet, gereizt und unzufrieden. Im schlimmsten Fall können diese Symptome sogar der Beginn eines Burnout-Syndroms sein. Angesichts dieser Entwicklung wenden sich viele Menschen meditativen Techniken zu. Sie ermöglichen es, Abstand zum hektischen Alltag zu gewinnen und verschaffen Geist und Seele so die dringend benötigte Regeneration.

Die positiven Auswirkungen der Meditation

Wie durch wissenschaftliche Studien belegt, sind Menschen die regelmäßig meditieren zumeist deutlich entspannter und gelassener als ihre Mitmenschen. Sie verfügen zudem über ein gesteigertes Maß an Konzentrationsfähigkeit und sind wesentlich weniger anfällig für Stress. Auch depressive Verstimmungen sind bei meditierenden Menschen deutlich seltener anzutreffen. Vielen Menschen hilft Meditation auch dabei ihr inneres Gleichgewicht zu finden und stärker im Einklang mit ihren Mitmenschen zu leben. Sie begegnen ihrer Umwelt mit einem gesteigerten Maß an Respekt, was in der Regel dazu führt, dass auch ihnen mehr Respekt entgegengebracht wird.

Formen der Meditation

Meditation ist eine in zahlreichen Kulturen und Religionen anzutreffende spirituelle Praxis. Dabei gilt das aus Indien stammende Yoga als die bekannteste und in westlichen Ländern sicherlich am stärksten etablierte Form der Meditation. Yoga kann auf verschiedene Art und Weise praktiziert werden. Neben den allseits bekannten körperlichen Ausübungen kann Yoga auch in Form von Atemübungen oder durch Übungen bei denen die geistige Konzentration im Vordergrund steht ausgeübt werden. Neben Yoga existieren auch andere fernöstliche Meditationstechniken. Hier sind in erster Linie Tantra und der Zen-Buddhismus zu nennen.

Auf dem Weg zur inneren Balance

Meditation ist sicherlich kein Allheilmittel durch das sich sämtliche Probleme des Alltags im Handumdrehen lösen lassen. Sie kann aber eine große Hilfe dabei sein, abhanden gekommene innere Ruhe wieder zu erlangen und ein inneres Gleichgewicht zu erreichen. Dabei sollte jeder selbst herausfinden, welche die für ihn am besten geeignete Form der Mediation ist. Meditation muss nicht zwangsläufig als Sitzmeditation erfolgen. Meditative Zustände können durchaus auch bei der Ausübung anderer Tätigkeiten, wie bspw. Gartenarbeit, Spaziergängen oder der Malerei erreicht werden.


IMG: Thinkstock, Purestock

Kommentare sind geschlossen-

« »