MENU

Infos zu Bränden für Australien-Urlauber

5. Dezember 2019 • Reisen

Canberra/Berlin – In dem seit Wochen von Buschbränden heimgesuchten Südosten Australiens haben die Behörden an diesem Donnerstag neue Warnungen ausgegeben. Demnach wüteten alleine nahe der Millionenstadt Sydney gleich vier Feuer, die die Luft zunehmend mit Rauch und Asche belasten.

Viele Menschen gingen in der Hauptstadt des Bundesstaates New South Wales nur mit Masken auf die Straße. Die Feuerwehr des Bundesstaates warnte vor einem «langen und herausfordernden Donnerstag» angesichts der hohen Temperaturen und Winde, die die Feuer anfachten.

Derzeit brennen in New South Wales 117 Buschfeuer, davon sind mehr als 60 außer Kontrolle. Mehr als 1700 Feuerwehrleute sind im Einsatz. Normalerweise beginnt die Zeit der Buschbrände in Australien erst im Dezember, in diesem Jahr gab es aber bereits im Oktober die ersten Brände. Sowohl New South Wales als auch der Nachbarstaat Queensland leiden seit längerem unter großer Trockenheit. Wissenschaftler gehen davon aus, dass der Klimawandel das Problem verstärkt.

Der Buschbrand, der Sydney am nächsten kam, ist das Gospers-Mountain-Feuer rund 100 Kilometer nordwestlich der Metropole. Es hat bereits Teile des Wollemi Nationalparks vernichtet. Die Feuerwehr hat die Flammen in den vergangenen sieben Wochen nicht unter Kontrolle bekommen. Für vier weitere Feuer im selben Bundesstaat galten ebenfalls Warnungen.

Die Gesundheitsbehörde von New South Wales warnte jetzt erneut vor dem Einatmen des schädlichen Qualms, der sich Meteorologen zufolge nicht allzu bald verflüchtigen dürfte. Die zunehmende Zahl von Notfallpatienten mit Atembeschwerden und Asthma dürfte mit den nördlich von Sydney lodernden Bränden zusammenhängen, hieß es.

Online informieren

Wer in diesem Winter eine Reise nach Australien geplant hat, sollte sich über die Lage der Buschfeuer informieren – und seine Route im Zweifel anpassen. Betroffen sind vor allem die Bundesstaaten Queensland und New South Wales. Die dortigen Feuerwehren und Verkehrsbehörden informieren auf ihren Webseiten über Flammenherde und gesperrte Straßen, erklärt der ADAC.

Dutzende verheerende Buschbrände wüten seit Wochen im Osten Australiens. Auch Sydney ist wiederholt in Rauch gehüllt worden. Behörden warnen vor rauchbedingter Luftverschmutzung. Wer Atemwegserkrankungen hat, muss besonders aufpassen. Störungen im Flugverkehr sind möglich.

Infos zu
Bränden und
Verkehrsstörungen in New South Wales finden sich online. Auch die Behörden in Queensland informieren im Netz über
Feuer und die
Straßenverhältnisse. Wer eine Pauschalreise gebucht hat, sollte seinen Veranstalter kontaktieren.

Im australischen Sommer treten in dem Land regelmäßig Busch- und Waldbrände auf. Davon sind meist der Osten und Süden Australiens betroffen. Das Auswärtige Amt erklärt in seinen
Reise- und Sicherheitshinweisen, dass eine Gefahr für Reisende meist nicht bestehe, wenn sie die Hinweise von Polizei und Feuerwehr befolgen. Die Lage in den Nationalparks werde von staatlichen Rangern überwacht.

Fotocredits: Dan Himbrechts,Steven Saphore,Steven Saphore,Steven Saphore,Dan Himbrechts,Steven Saphore
(dpa/tmn)

(dpa)

Kommentare sind geschlossen-

« »