MENU
Artikelgebend sind Traditionen und Geschenke zu einer Geburt

Geschenke und Traditionen zur Geburt

2. September 2014 • Familie & Freizeit

Die Geburt eines Kindes ist immer ein ganz besonderer Moment. Dem jungen Menschen werden von Verwandten und Familienfreunden häufig Anziehsachen und nützliche Spielzeuge geschenkt. Oft wird auch ein Baby Buch verschenkt, in dem man die Entwicklung des Kindes festhalten kann. Später kann man dieses dann als Erinnerungsstück übergeben.

Der Storch bringt das Kind

Diese Tradition ist recht weit verbreitet. In manchen Ortschaften stellen die Nachbarn und Freunde nach der Geburt einen Storch aus Holz in den Garten der Eltern auf. Im Schnabel hält dieser ein Kind an der Windel fest. Eine rosa Schleife zeigt an, dass es ein Mädchen geworden ist. Eine Blaue hingegen, dass ein Junge geboren wurde. Das Aufhängen einer Wäscheleine mit gebrauchter Kinderkleidung ist ein älterer Brauch. Bei ihm wird nach der Geburt diese Wäscheleine an die Hauswand der Eltern gehängt. So können alle Menschen, die vorbeikommen, sehen, dass es in diesem Haus frischen Nachwuchs gibt. Früher wurden die gebrauchten Strampler auch weitergegeben, um junge Familien finanziell zu unterstützen. Immerhin können Babysachen sehr schnell zu einer großen finanziellen Belastung werden.

Zur Geburt einen Baum pflanzen

Dies ist ein besonders schöner Brauch. Nach der Geburt wird ein Baum, das Symbol für Wachsen und Gedeihen von den Familien gepflanzt. Es ist gute Sitte, für einen Jungen einen Apfelbaum und für ein Mädchen einen Birnenbaum zu pflanzen. Es können aber auch andere Bäume gepflanzt werden. Wenn kein Garten zur Verfügung steht, kann man sich auch bei der Gemeinde oder bei einem Bauern erkunden, ob die Pflanzung eines Baumes möglich ist. Der Baum wächst dann zusammen mit dem Kind heran. Falls ein Obstbaum gepflanzt wurde, sollte dieser bereits zur Einschulung des Kindes Früchte tragen.

Ein Geschenk von Dauer

Es gibt viele Geschenke, die man einem Neugeborenen machen kann. Besonders schön sind Geschenke, die die Zeit überdauern. Später wird man sich gern im Schatten des Baumes liegen wollen, der zu seiner Geburt gepflanzt wurde. Auch Geburtsanzeigen sind eine ständige Erinnerung an das freudige Ereignis. Es gibt im Internet noch viele weitere schöne Bräuche, die die Auswahl enorm schwierig machen.


IMG: Thinkstock, iStock, James Steidl

Kommentare sind geschlossen-

« »