MENU

Deutsche Autobauer mit starkem Jahresstart

11. April 2012 • Politik

Die drei deutschen Autohersteller Audi, BMW und Volkswagen trotzten der schwächelnden Nachfrage in einigen Ländern und legten einen furiosen Start ins Jahr 2012 hin. Alle drei Konzerne fuhren im ersten Quartal ein starkes Absatzwachstum und gestiegene Gewinne einZwar hatten die Autobauer Probleme mit dem heimischen Europamarkt, doch gerade in Amerika und China stieg die Nachfrage teilweise rasant an.

VW auf der Überholspur

Um 10,5 Prozent auf insgesamt 1,36 Millionen abgesetzte Fahrzeuge konnte sich VW im Vergleich zum Vorjahreszeitraum steigern. Das berichtete Vertriebsvorstand Christian Klingler am Mittwoch in Wolfsburg. „Während sich die europäischen Märkte als weiterhin schwierig zeigten, haben wir in Nordamerika und Asien deutlich zulegen können“, sagte der Manager. Dennoch gelang eine leichte Steigerung in Gesamteuropa. In Westeuropa außerhalb Deutschlands nahm der Absatz jedoch etwas ab. Dem bescheidenen Jahresauftakt im Januar folgte ein starker Februar. Im März konnte VW dann einen neuen Absatzrekord von knapp 537.000 Fahrzeugen verkauften Fahrzeugen verzeichnen. Das entspricht 14,6 Prozent mehr als im Vorjahr.

Toyota als umsatzstärksten Autohersteller überholt

Einer aktuellen Untersuchung der Wirtschaftsprüfungs- und Beratungsgesellschaft Ernst & Young hat VW mittlerweile den japanischen Rivalen Toyota beim Umsatz hinter sich gelassen. Mit einem Erlös von mehr als 159,3 Milliarden Euro konnte Europas größter Autokonzern die Konkurrenz (158,9 Mrd. Euro) knapp auf den zweiten Platz verweisen. Beim Absatz steht der Studie nach nur noch General Motors vor VW.

Audi mit Rekordquartal

Das steigende Interesse im außereuropäischen Markt verhalf auch Audi zu neuen Absatzhöhen. Der Konzern verzeichnete zu Beginn des Jahres das beste Quartal der Unternehmensgeschichte. Der Absatz sprang um 10,8 Prozent auf insgesamt 346.100 abgesetzte Autos. Das teilte der Konzern am Dienstag in Ingolstadt mit. „Wir sind sehr erfolgreich in das Jahr 2012 gestartet und erwarten auch für die kommenden Monate kontinuierliches Wachstum“, sagte Vertriebsvorstand Peter Schwarzenbauer.

Die stärkste Absatzsteigerung gelang dem Autobauer mit 37 Prozent in China, gefolgt von den USA mit 18 Prozent. Einen Zuwachs von 7 Prozent gab es in Europa, während der Absatz in Deutschland um 5 Prozent anstieg.

BMW gibt Vollgas

Über ähnliche Traumzahlen kann sich auch BMW freuen. Die Münchener lieferten im ersten Quartal 2012 ebenfalls das beste Ergebnis ihrer Unternehmensgeschichte ab und setzten mit 425.528 Autos 11,2 Prozent mehr ab als zum Vorjahreszeitraum.

Kommentare sind geschlossen-

« »

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.