MENU
Dartpfeile und Board

Darts – Sport oder Gaudi?

30. November 2014 • Sport

Der Dartsport hat in den vergangen Jahren eine erstaunliche Entwicklung vollzogen. Nachdem das Spiel lange Zeit ein Schattendasein als Kneipensportart fristete, rückte es in jüngerer Vergangenheit zunehmend in den Fokus der öffentlichen Wahrnehmung. TV-Übertragungen großer Darts-Events erreichen mittlerweile auch im deutschen Fernsehen Einschaltquoten von bis zu einer Million Zuschauer. Ausnahmekönner wie Altmeister Phil Taylor oder der aktuelle Weltmeister Michael van Gerven haben sich zu echten Stars entwickelt, die auch für nicht mit der Sportart vertraute Menschen ein Begriff sind.

Ein Hochleitungssport der besonderen Art

Wenn man den häufig etwas beleibten Profi-Dartern beim Pfeile werfen zuschaut, lässt sich auf den ersten Blick nicht vermuten, dass es sich um echte Hochleistungssportler handelt. Auch die von den Zuschauern ausgehende, feucht-fröhliche Partystimmung erweckt nicht unbedingt den Eindruck, dass ein seriöser sportlicher Wettkampf stattfindet. Doch genau das Gegenteil ist der Fall:
Über einen längeren Zeitraum präzise Darts zu spielen, erfordert einen riesiges Maß an Können und Konzentration, welches sich nur durch einen immensen Trainingsaufwand erreichen lässt. Wer selber schon mal auf eine Dartscheibe geworfen hat, weiß wie schwierig es ist, einen gezielten Wurf anzubringen. Umso erstaunlicher, mit welcher Sicherheit Dartprofis ihre Pfeile in den nur wenige Millimeter großen Double- und Triplefeldern versenken.

Eine große Party

Obwohl Darts sich in den vergangenen Jahren immer mehr zu einer professionell betriebenen Sportart entwickelt hat, lassen es sich die Fans nicht nehmen, auf Darts-Veranstaltungen eine riesige Party zu feiern. Dabei fließt der Alkohol in Strömen und die häufig originell verkleideten Zuschauen feiern ihre Helden mit Schlachtgesängen. Ihren jährlichen Höhepunkt erlebt die Dartgemeinde bei der im Londoner Alexandra Palace („Ally Pally“) ausgetragenen Weltmeisterschaft. Auch in Deutschland gibt es mittlerweile eine Reihe größere Dart-Turniere, auf denen die Stars der Szene in Aktion treten. Wenn Phil Taylor und Co bei der in Hamburg stattfindenden Team-WM oder bei der European Trophy in Hildesheim ihr Können zeigen, ist auch hierzulande Partytime angesagt.

Der Boom hält an

Da sich immer mehr Menschen zu der einzigartigen Mischung und aus Hochleistungssport und Party hingezogen fühlen, deutet nichts auf ein Abebben des Darts-Booms hin. Auch in finanzieller Hinsicht hat sich Darts für Profispieler zu einem lukrativen Geschäft entwickelt. Die Preisgelder sind in den vergangenen Jahren rasant gestiegen und die Stars der Szene können sich über gut dotierte Werbeverträge freuen.

Bild: sergign – Fotolia

Kommentare sind geschlossen-

« »