MENU

Bundeskanzlerin Angela Merkel: Internationale Truppen sollen 2014 aus Afghanistan abziehen

4. Mai 2012 • Politik

Deutschland wird sich an einem gemeinsamen Abzug der internationalen Gemeinschaft aus Afghanistan 2014 beteiligen und diesen mit allen Mitteln unterstützen. Das versicherte Bundeskanzlerin Angela Merkel zwei Wochen vor dem Nato-Gipfel in Chicago.Dies sei die Position, die Deutschland mit Nachdruck auf dem Gipfel vertreten werde, sagte Merkel am Freitag nach einem Treffen mit Nato-Generalsekretär Anders Fogh Rasmussen im Kanzleramt.

Afghanistan erhält auch nach 2014 internationale Hilfe

„Wir wissen, dass auch finanzielle Erwartungen an uns gestellt sind“, erklärte sie. Deutschland wolle am Prinzip des gemeinsamen Einsatzes und des gemeinsamen Abzugs mit einer geordneten Übergabe der Verantwortung festhalten. Auch nach 2014 könne sich Afghanistan auf internationale Hilfen verlassen.

Afghanistans Präsident Hamid Karsai werde noch vor dem Gipfel (20./21. Mai) nach Berlin kommen, kündigte die Kanzlerin an. Bei dem Treffen in Chicago soll unter anderem der endgültige Abzug der gemeinsamen Truppen aus Afghanistan bis 2014 beschlossen werde. Auch eine engere Zusammenarbeit im Rüstungsbereich stehe auf der Agenda.

Kommentare sind geschlossen-

« »