MENU

Apple führt mit iPhone den Smartphone-Markt an, muss sich aber warm anziehen

15. Februar 2012 • Wissenschaft & Technik

Trotz Finanzkrise bleibt der weltweite Handymarkt weiter stabil und wird durch die immer populäreren Smartphones geradezu beflügelt. Knapp jedes dritte 2011 verkaufte Handy war ein Smartphone und die meisten davon kamen aus dem Hause Apple. Wie das Marktforschungsunternehmen Gartner am Mittwoch berichtete wird die Rangliste der Smartphone-Hersteller von Apple angeführt. Das Unternehmen aus Cupertino hält einen weltweiten Marktanteil von 19 Prozent für das gesamte Jahr 2011 und sogar 23,8 Prozent im Schlussquartal.

Handymarkt wesentlich von Smartphones getrieben

Die Verkaufszahlen von Smartphones stiegen 2011 um 58 Prozent auf 472 Millionen Geräte. Der Handymarkt wird mittlerweile wesentlich von den Smartphones getrieben, sagte Bitkom-Präsidiumsmitglied Friedrich Joussen. Führend dabei ist das iPhone von Apple, welches mittlerweile in der vierten Generation zu kaufen ist. Trotz der bereits brodelnden Gerüchteküche um die Verkaufsstart des iPhone 5, hält sich das Modell iPhone 4S weiterhin ganz oben in den Verkaufscharts und verhalf Apple durch seinen Erfolg zu fantastischen Aktienkursen.

Apple iPhone 5 – Einführung bevor die Konkurrenz den Markt beherrscht

Wie immer vor der Einführung eines neuen Produkts hüllt sich die kalifornische Firma sich in Schweigen. Experten spekulieren denoch auf den Start des neuen iPhones in naher Zukunft. Apple sieht sich immer schärferer Konkurrenz gegenüber. Samsung, HTC und die neue Google/Motorola-Kooperation haben die Aufholjagd bereits begonnen und warten mit neuen Smartphone-Modellen auf. Zum Mobile World Congress in Barcelona Ende des Monats sollen bereits zwei Mobiltelefone von HTC und Samsung zur Verfügung stehen, die die den neuen Standard der LTE-Mobilfunktechnik unterstützten. Apple wird wohl oder übel nachziehen müssen, wenn es seinen Erfolgssträhne fortsetzten will.

Google Betriebssystem Android bleibt führende Smartphone-Plattform

Bei den Betriebssystemen hat Google die Entwickler aus Cupertino bereits überholt. Apples Betriebsystem liegt mit 23,8 Prozent auf dem zweiten Platz hinter Googles Android, das zum Jahresende im zweiten Quartal in Folge einen Marktanteil von gut 50 Prozent hielt. Nokias alterndes Symbian-System schaffte es noch auf 11,7 Prozent – ein drastischer Fall von der Spitzenposition mit 32,3 Prozent noch vor einem Jahr. Auch der Marktanteil von Blackberry Betreiber RIM fiel in dieser Zeitspanne deutlich von 14,6 auf 8,8 Prozent.

LTE-Netze sind die Zukunft

Im Hinblick auf die wachsenden Datenmengen, die mittlerweile mobil übertragen werden, setzt die Telekommunikationsbranche auf den schnellen Ausbau der LTE-Netze. Deutschland sei im weltweiten Vergleich absoluter Vorreiter in Sachen LTE, sagte Bitkom-Präsidiumsmitglied Friedrich Joussen. Der Ausbau der Netze im gesamten Bundesgebiet laufe auf Hochturen. Gegenwärtig gege es für 10 Millionen Haushalte in Deutschland bereits die Möglichkeit zur Nutzung der schnellen LTE-Mobilfunktechnik. „Und das wird in grossem Tempo weitergehen.“

Kommentare sind geschlossen-

« »