MENU

Top Secret: 5 Reiseziele in Europa, von denen kaum einer weiß

15. Mai 2018 • Reisen

Hier hat der Massentourismus keine Chance! Es erfordert etwas Geduld, bis man einen Urlaubsort gefunden hat, der fern von Massentourismus und Hotelhochburgen noch echte Authentizität aufweist. Doch es gibt sie! Wir haben die schönsten und vor allem unbekanntesten Fleckchen Erde für Sie ausfindig gemacht!

Stilvoll Urlauben in Bergen – auch für kleines Geld

Der Norden Europas braucht sich nicht zu verstecken! Ins Örtchen Bergen in den Niederlanden reisten früher vor allem Schriftsteller und Künstler, um sich von der sagenhaften Küstenlandschaft inspirieren zu lassen. Heute wird der Ort, der zirka 45 Minuten Fahrzeit von Amsterdam entfernt liegt, vor allem von der Oberschicht Amsterdams angesteuert. Davon sollte man sich allerdings nicht abschrecken lassen. Bereits für einige Hundert Euro im Monat bekommt man hier ein süßes Ferienhäuschen oder eine schlichte Villa zur Miete. Bei einer Runde Videoslots Casino am Smartphone kann man seinen Urlaub endlich mal wieder in vollen Zügen genießen und anschließend eine ausgiebige Radtour durch Pinienwälder unternehmen.

Breslau – Perle Polens mit internationalem Flair

Wer Lissabon mag, wird Breslau lieben. Hier kann man es sich im Café gemütlich machen und auf Netent.com unter zahlreichen Online-Games wählen bevor man draufloszockt. Danach geht’s dann weiter mit einem Streifzug durch die vielen verwinkelten Straßen der Stadt. Dabei stellt man fest: Die vollkommen zu Unrecht unterschätzte Stadt Polens punktet vor allem mit internationalem und jungem Flair. Breslau ist nämlich eine Universitätsstadt, in der alljährlich Dutzende Erasmus-Studenten ihr Auslandssemester verbringen. Unterstrichen wird die Vielseitigkeit der Stadt zudem durch farbenfrohe Street Art, die der Besucher an vielen Ecken der Stadt bestaunen kann. Schon klar, wo der nächste Städte-Trip hinführt, oder?

Matera – Hochburg der Künstler und Hippies

In Matera in Italien erleben wir echte Geschichte. Die Jahrtausende alte Stadt sieht aus wie ein aufgetürmtes Kunstwerk aus beigefarbenen Häuschen. Wohl wegen ihrer Unzugänglichkeit war die aus einer Kalksteinschlucht geformte Stadt, die südliche der Region Basilicata liegt, deshalb auch jahrzehntelang verlassen. Erst in den 1950er-Jahren wurde Matera von Künstlern und Hippies wiederentdeckt. 1993 erklärte die UNESCO die verwunschene Altstadt zum Weltkulturerbe.

Ikaria: hier weiß man, wie gelebt wird

Mindestens ebenso bezaubernd wie Matera ist die Insel Ikaria. Zirka sechs Fährstunden von Athen entfernt, zieht es Urlauber vor allem wegen der Abgeschiedenheit der Insel nach Ikaria. Es muss wohl an der Umgebung mit kristallklarem Wasser, opulenten Essen und frischer Luft liegen, dass die  Bewohner der Inseln nicht selten über 90 Jahre alt werden. Und das, obwohl sie reichhaltig essen, mengenweise rauchen und karaffenweise Wein trinken.

Bratislava – aufregende Stadt an der Donau

Europareisende haben häufig schon die Städte Wien, Budapest und Prag besucht. Allerdings hatte man Bratislava, die Hauptstadt der Slowakei, bisher nicht wirklich auf dem Schirm. Das sollte sich spätestens jetzt ändern. Zwar hat Bratislava nicht so viele schöne alte Gebäude, dennoch, das slowakische Städtchen überzeugt mit deftigen Gerichten, vielen urigen Restaurants und tollen Sehenswürdigkeiten, wie der Burg Devin oder der Burg Bratislava.

 

Bild: Pixabay, 3096512, makalu

Kommentare sind geschlossen-

« »

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.