MENU
Der richtige Sport-BH: eine Kaufberatung

Der richtige Sport-BH: eine Kaufberatung

11. August 2016 • Ratgeber

Zu groß, zu klein, zu eng oder zu weit: Den perfekten Sport-BH scheint es einfach nicht zu geben. Aber keine Sorge: Mit ein paar Tipps und Tricks ist er schnell gefunden und dann steht dem vor-herbstlichen Sportprogramm nichts mehr im Weg. Denn schließlich sorgt der spezielle BH beim Sport für die nötige Unterstützung des Bindegewebes und verhindert, dass dieses erschlafft. Ein guter Sport-BH kann sogar Verspannungen im Rücken- und Schulterbereich vorbeugen und gehört aus diesem Grund zu den unbedingten Must-haves im Sportbereich.

Warum ein Sport-BH?

Während ein normaler BH über einen Bügel unter dem Körbchen verfügt, besitzt ein Sport-BH diesen nicht. Zudem sind Lingerie-BHs darauf ausgerichtet, sexy auszusehen, sodass die Träger nicht oder nur wenig gepolstert und sehr schmal sind. Diese schmalen Träger sorgen nicht für ausreichend Halt. Auch an den Seiten gibt es Unterschiede: Sie laufen beim normalen BH nach hinten aus, was für eine schöne Optik sorgt, beim Sport jedoch alles andere als hilfreich ist. Zudem saugen sich die Pads der gefütterten Lingerie-BHs schnell mit Schweiß voll.

So erkennt man den perfekten Sport-BH

Eines der wichtigsten Merkmale eines Sport-BH ist das breite Gummiband unter der Brust. Zudem bestehen die meisten Sport-BHs aus Funktionsfasern und verfügen über so wenige Nähte wie möglich. Damit die Feuchtigkeit leichter nach außen gelangen kann, ist ein Netzeinsatz zwischen den Brüsten von großem Vorteil. Insbesondere Frauen mit großem Busen sollten darauf achten, dass die Träger breit und verstellbar sind. Zwar ist ein hochwertiger Sport-BH meist teurer als ein normaler BH, dennoch lohnt sich die Anschaffung. Die Brust wird richtig gestützt und das Bindegewebe erschlafft nicht. Außerdem können auch Sport-BHs sehr sexy aussehen.

Wann hat ein Sport-BH den richtigen Sitz?

Die Grundregel lautet: Der BH muss eng sitzen, ohne einzuengen. Eine Erhöhung im Ausschnitt sollte nicht vorhanden sein, ebenso wenig wie überschüssiger Stoff. Es ist sinnvoll, sich im Fachgeschäft vermessen und beraten zu lassen. Wichtig sind allerdings nicht nur die Maße, sondern auch das Tragegefühl. Bei der Anprobe sollten aus diesem Grund darin gehüpft, sich gebückt und die Arme nach oben und zur Seite gestreckt werden. Beim Schnitt des BH gibt es grundsätzlich kein Richtig oder Falsch. Auch die Schulterbreite und die Form der Rücken- und Brustmuskulatur spielen eine Rolle. Übrigens: Bei einer Ab- oder Zunahme an Körpergewicht, schrumpft oder wächst die Brust entsprechend. Aus diesem Grund ist das Neu-Vermessen und der folgende Kauf eines neuen Sport-BH empfohlen, wenn sich das Gewicht um einige Kilogramm ändert.

 

Fotoquelle: Thinkstock, 482224593, Wavebreak Media, Wavebreakmedia Ltd

Kommentare sind geschlossen-

« »