MENU
Glücksspiel: So zocken Menschen verschiedener Kulturen

Glücksspiel: So zocken Menschen verschiedener Kulturen

18. Mai 2018 • Gesellschaft

Glücksspiel ist kein Phänomen der Neuzeit! Schon in der Antike und im alten Rom waren Menschen dem Reiz von Wettkämpfen verfallen und zockten, was das Zeug hielt. Mittlerweile ist das Game um Geld überall beliebt. Weltweit gibt es unzählige Casinos, die uns den großen Gewinn versprechen. Doch Glücksspiel unterscheidet sich von Kultur zu Kultur. Erfahren Sie hier mehr darüber.

Rechtliche Situation in Deutschland

Lange Zeit durfte in Deutschland nur bei staatlichen Anbietern gespielt werden. Glücksspieler konnten daher auch nur in staatlichen Casinos und Lotterien ihrem Hobby nachgehen. Seit 2011 allerdings gibt es eine besondere Lizenz, die es auch privaten Anbietern erlaubt, Glücksspiel anzubieten. Seitdem steigt die Zahl von Spielhallen, vor allem aber von Online-Casinos rasant. Der Weg zur Lizenz ist allerdings steinig, während der Konkurrenzdruck steigt. Diverse Anbieter versuchen, mit Vergünstigungen neue Kunden zu akquirieren und bestehende zu erhalten. Hat sich die Mühe aber erst einmal ausgezahlt, freuen sich nicht nur die Anbieter. Auch die Spieler wissen ein gutes Deutsches Online Casino zu schätzen. Ebenso begeistert Österreich Liebhaber von Black Jack, Roulette und Co. mit einem riesigen Repertoire an Online-Games. Mehr dazu hier.

Umbruch beim Online- Zocken in der Schweiz

Während sich der deutsche Markt bereits den geänderten Ansprüchen ans Glücksspiel angepasst hat, soll in der Schweiz erst 2019 ein Gesetz eingeführt werden, wonach Spieler auch in Schweizer Online Casinos legal zocken können. Denn bisher zockten Glücksspieler in Zürich, Luzern oder Genf ausschließlich in Spielotheken, da das Betreiben von Online-Casinos in der Schweiz untersagt ist. Kunden können deshalb lediglich auf ausländischen Websites spielen. Als eine der der wenigen Online-Spielotheken bietet Online Casino Schweiz Spielern bereits jetzt schon einen Vorgeschmack darauf, welche Gaming-Welten sich ihnen in Zukunft noch erschließen könnten.

Glücksspiel in Asien

Mehrere Tausend Kilometer weiter entfernt, sieht man den Umgang mit dem Glücksspiel etwas anders. Zwar ist auch in Ländern wie China Glücksspiel offiziell verboten, doch das hält Asiaten nicht davon ab, auf Familienfeiern, Hochzeiten und sogar auf Beerdigungen zu spielen. Chinesisches Lieblings-Spiel: Mah-Jongg. Dabei handelt es sich um ein taktisches  Glücksspiel mit kleinen domino-ähnlichen Steinen. Ebenfalls sehr beliebt bei den Chinesen sind Würfel- und Kartenspiele.

Australier sind absolute Spiel-Asse

Australien gilt nicht gerade als ein Mekka für Casino-Pilger. Dennoch: Menschen aus Down Under führen die Statistik der Glücksspieler an. Die Auswertung ergab, dass der Australier 2010 im Durchschnitt 1288 Dollar für Glücksspiele ausgab. Die höchsten pro Kopf Ausgaben weltweit! Allerdings beziehen sich die Ausgaben nicht nur auf Spielhallen und Casinos. Auch in Australien erfreut sich Online-Glücksspiel immer größerer Beliebtheit, während niedergelassene Spielhallen an Gewinn einbüßen.

Artikelbild: Pixabay, 587996, Linda72

Kommentare sind geschlossen-

« »

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.