MENU
Die Geschichte des Kartenspiels: Derzeit ist Rommé der Hit!

Die Geschichte des Kartenspiels: Derzeit ist Rommé der Hit!

28. April 2016 • Kultur & Medienwelt, Leben

Der Ursprung des Kartenspiels liegt im Orient, erst im 14. Jahrhundert kam es zu uns nach Europa. Schon damals bestand ein Kartenspiel aus Bildern, Farben und Zahlen.

In der zweiten Hälfte des 14. Jahrhunderts waren alle verrückt nach Karten: Ob im Palast oder in einfachen Bauernstuben: Es wurde gezockt, was das Zeug hielt! Je nach Region wurden die Spielvarianten abgewandelt, im deutschen Kaiserreich existierten die Bilder König, Unter und Ober und die Farben Reiher, Falke, Ente und Reh. Seit dem 16. Jahrhundert setzte sich jedoch die französische Variante durch, die auch heute noch gespielt wird. Immerhin: drei Jahrhunderte lang, zwischen 1500 und 1800 wurde „Landsknecht“ gespielt, sozusagen, die Mutter aller Kartenspiele, aus gingen dann später auch die Spiele Schafskopf und Skat hervor.

Skat war lange bei den Deutschen König!

Skat war bei den Deutschen lange König! Es braucht drei Personen, wobei einer gegen die zwei anderen antritt. Wegen seiner recht komplizierten Regeln ebbte die Erfolgswelle des Skats ein wenig ab und ein anderes Kartenspiel ist derzeit Trumpf: Rommé! Einer Studie zufolge, bei der 1000 Menschen in Deutschland zu ihrem Spielverhalten befragt wurden, spielen immerhin 17 Prozent am liebsten Rommé. Auf Platz zwei folgen – jeweils mit 11 Prozent – Skat und Uno. 20 Prozent der Befragten wiederum mögen keine Kartenspiele und widmen sich in ihrer Freizeit lieber anderen Gesellschaftsspielen.

Männer lieben Skat, Frauen Rommé, Familien Uno

Jedes Spiel hat dabei seine typische Aufteilung in Altersklasse und Geschlecht: Während die über 50-jährigen Männer gern Skat spielen, sind jüngere Familien vom Kartenspiel Uno begeistert, das in den 70er-Jahren in den USA entstanden ist. Poker wiederum wird vor allem von jüngeren Spielern geliebt. Frauen mögen Rommé und ein ganz anderes Glückspiel: Bingo, Das ursprünglich aus England kommende Spiel um Zahlen, steht bei der Damenwelt derzeit hoch im Kurs.

Bildquelle: Fotolia, 39048231, banglds

Kommentare sind geschlossen-

« »