MENU

Böllerwurf: Zwölf verletzte Ordner und Fotografen

15. September 2019 • Fussball

Köln – Bei einem Böllerwurf während des Rhein-Derbys der Fußball-Bundesliga zwischen dem 1. FC Köln und Borussia Mönchengladbach (0:1) sind zwölf Personen verletzt worden.

Wie der FC mitteilte, wurden bei dem Wurf aus dem Kölner Fan-Block während der zweiten Halbzeit Ordner, Volunteers und Fotografen verletzt und zur Untersuchung ins Krankenhaus gebracht.

Die Polizei bestätigte den Böllerwurf. «Anhand von Videoaufzeichnungen wurde der Tatverdächtige identifiziert und aus dem Block geholt», sagte ein Sprecher. Die Polizei ermittelt.

Zu einem weiteren Zwischenfall kam es in einigen Kilometern Entfernung zum Stadion, wo die Polizei noch im Kölner Stadtgebiet eine größere Menschenmenge kontrollierte und sie für «Fußballstörer» hielt. Der Fahrer eines eigentlich angehaltenen Autos gab Gas und fuhr bedrohlich auf einen Einsatzwagen zu, woraufhin ein Polizist zur Seite springen musste. Er blieb unverletzt. Der Fahrer stieg aus dem Auto und flüchtete, Beamte konnten ihn nach kurzer Verfolgung aber stoppen.

Fotocredits: Federico Gambarini
(dpa)

(dpa)

Kommentare sind geschlossen-

« »

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.