MENU

Bei Alkoholkonsum brauchen Jugendliche klare Regeln

3. Juli 2019 • Familie & Freizeit

Köln (dpa/tmn) – Alkohol beeinträchtigt das Gehirn von Heranwachsenden. Um Jugendliche vom Konsum abzuhalten, sollten Eltern klare Regeln aufstellen.

Das rät der
Berufsverband der Kinder- und Jugendärzte. Der entscheidende Faktor für riskanten Alkoholkonsum im Teenager-Alter sei das elterliche Vorbild im Umgang mit alkoholischen Getränken. Jugendliche sollten mit Hochprozentigem keinesfalls Entspannung und Freizeit verbinden.

Zu Hause sollten die Erziehungsberechtigten ihren Kindern den Alkoholkonsum komplett untersagen und auch keinen Alkohol für Partys mitgeben. Es sei außerdem wirksam, die Heranwachsenden über die negativen Folgen des Konsums zu informieren.

Alkohol beeinträchtigt wichtige Bereiche des Gehirns, wie zum Beispiel die Regionen, die für Entscheidungsfindung verantwortlich sind. Menschen, die im Jugendalter Alkohol trinken, haben außerdem ein höheres Risiko, später süchtig zu werden. Da das Gehirn bis zu einem Alter von 21 bis 25 Jahren noch nicht voll entwickelt ist, reagiert es besonders empfindlich.

Fotocredits: Jens Büttner

(dpa)

Kommentare sind geschlossen-

« »

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.