MENU

Wok-WM 2011: Profis siegen im Vierer-Wok

13. März 2011 • Kultur & Medienwelt

Nachdem zuvor Georg Hackl die Einzelkonkurrenz gewinnen konnte, setzten sich auch im Vierer-Wok die (ehemaligen) Profis durch. Der Wok Babybel mit Sandra Kiriasis, Tatjana Hüfner, Manuel Machata und Christoph Langen gewann in einem äußerst spannenden Rennen jedoch nur knapp.

Während das Einzelrennen recht deutlich ausfiel, war es im Vierer-Wok äußerst spannend. Alle zehn Woks lagen nach zwei Durchgängen innerhalb von sieben Sekunden. Gewinnen konnte letztendlich der Profi-Wok, der mit Rodlern und Bobfahrern besetzt war. Sie setzten sich vor dem Team Kung Fu Panda durch, das ebenfalls mit Sportlern besetzt war (Sven Hannawald, Guido Buchwald und die beiden Beachvolleyballerinnen Ilka Semmler und Kathrin Holtwick). Auf Platz 3 kam die Skechers-Crew, zu der unter anderem Dschungelzicke Sarah Knappik gehörte.

Profis setzen sich durch

Es scheint kein Zufall zu sein, dass sich die Sportler und ganz besonders die Rodelsportler durchsetzen. Georg Hackl hatte zuvor überlegen den Einzelwettbewerb gewonnen und das sogar zum fünften Mal in Folge. Auf Platz 2 war Felix Loch gelandet, der bei den Olympischen Spielen in Vancouver eine Goldmedaille im Rodeln gewonnen hatte. (mas)

Kommentare sind geschlossen-

« »

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.