MENU
User schauen Pornos am liebsten auf Smartphone

User schauen Pornos am liebsten auf Smartphone

16. Januar 2018 • Lifestyle

Die Internetseite Pornhub veröffentlicht jedes Jahr eine Jahresstatistik. Sie gibt Aufschluss über das weltweite Nutzerverhalten. Eine der auffälligsten Werte in diesem Jahr betrifft die Geräte, mit denen Nutzer auf das Internetangebot zugreifen: Immer mehr Menschen schauen sich Pornos über das Smartphone an.

Griffen im Jahre 2008 noch 99 Prozent der Pornhub-User über PC oder Laptop auf das Angebot zu, waren es 2017 nur noch 25 Prozent. 75 Prozent nutzen also mittlerweile das Smartphone oder Tablet, um sich online Pornos anzuschauen. Die Zahlen bei anderen Anbietern dürften ähnlich sein. Denn die Zahl der Pornhub-Nutzer ist enorm, eine repräsentative Anzahl sozusagen. Laut Pornhub rufen die User täglich mehr als zehn Millionen Gigabyte an Daten ab. Rechnet man das hoch, ergibt sich ein jährliches Volumen von 3.732 Petabytes. Zum Vergleich: Ein Petabyte an Daten würde sich ergeben, wenn man 3,4 Jahre lang rund um die Uhr ein hochauflösendes Video aufzeichnet.

Zehn Minuten Besuchszeit im Schnitt

Sich so lang am Stück Pornos anzuschauen, will sich natürlich niemand antun. Es liegt auch fernab des Nutzerverhaltens wie die Statistik von Pornhub ebenfalls zeigt. So verbringen Nutzer im Schnitt etwa zehn Minuten auf der Seite. Am meisten Zeit verbleiben Philippinos (13:28 Minuten), gefolgt von Südafrikanern (11:02 Minuten) und US-Amerikanern (10:33 Minuten). Verhältnismäßig kurz bleiben Russen (7:41 Minuten) und Japaner (7:50 Minuten) auf der Seite.

Die Statistik von Pornhub entspricht dem generellen Trend. Immer mehr Menschen schauen sich Inhalte im Netz auf mobilen Endgeräten an. Geht es um eine weltweite Statistik, kommt ein weiterer Faktor hinzu: In manchen Ländern ist das Smartphone die einzige Gelegenheit, ins Internet zu kommen und dort Nachrichten und Ratgeber zu lesen oder im Online-Casino Fruitinator zu spielen. Viele Menschen besitzen schlichtweg keinen PC oder Laptop, weil sie es sich nicht leisten können, so wie die meisten Bewohner Indiens, Äthiopiens oder Chinas.

Warnung vor Nutzung mit dem Smartphone

In Deutschland fällt die Wahl in Sachen Pornokonsum wohl aus Gemütlichkeitsgründen aufs Smartphone – und deshalb, weil sich an dem kleinen Bildschirm Pornos am besten heimlich schauen lassen. Doch Experten warnen davor, mit dem Smartphone Pornoseiten zu besuchen. Das liegt daran, dass die Betriebssysteme mobiler Endgeräte nach wie vor große Sicherheitslücken aufweisen. Deutlich besser gegen unliebsame virtuelle Eindringlinge geschützt sind Windows und Mac OS.

Gerade Pornoseiten sind wegen ihrer hohen Nutzeranzahl attraktiv für Hacker. Diese versuchen, darüber Schadprogramme auf Smartphones zu bringen, mit denen sie beispielsweise Nutzer und ihre persönlichen Daten ausspähen. Auch die Seite Pornhub gelangte in jüngster Vergangenheit wegen Sicherheitslücken immer wieder in die Medien. Doch nicht nur das: Die Seite steht in der Kritik, weil sie durch ihr Gratisangebot klassische Pornoanbieter unter Druck setzt. Darunter leiden die Arbeitsbedingungen der Darsteller.

Bildquelle: Pixabay, 916399; fancycrave1

Kommentare sind geschlossen-

« »

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.