MENU

Städtereise Istanbul – Die Stadt auf zwei Kontinenten

23. Juli 2009 • Tourismus

Günstige Angebote für ein Städtereise nach Istanbul, der Perle am Bosporus, gibt es in fast jedem Reisebüro und die bevölkerungsreichste Stadt der Türkei ist immer einen Besuch wert.

Egal, ob man nur ein Wochenende Zeit hat oder gleich eine ganze Woche, Istanbul hat soviel zu bieten, dass es nie langweilig wird. Ob Natur, Kultur, historisches oder kulinarisches, ein Abstecher nach Asien oder der Besuch in einem türkischen Bad – für jeden hat diese faszinierende Stadt etwas zu bieten.

Hagia Sophie, Blaue Moschee, Großer Basar

 

Zu den bekanntesten Sehenswürdigkeiten gehören sicherlich die Hagia Sophia, die Blaue Moschee und der große Basar. Die Hagia Sophia, die „Kirche der heiligen Weisheit“ sieht von außen wenig spektakulär aus, ist dafür von innen aber ein wahres Schmuckstück. Genau gegenüber liegt die Blaue Moschee, die wiederum besonders von außen beeindruckt. Die blaue Farbe und die sechs Minarette machen sie einzigartig. Der Große Basar in der Altstadt ist 32.000 Quadratkilomter groß, was genug ist, um sich in den vielen Gängen hoffnungslos zu verlaufen. Da aber hinter jeder Ecke ein neues Geschäft mit orientalischen Teppichen, goldenem Schmuck oder Antiquitäten zu finden ist, macht das gar nichts. Erholen kann man sich von dem Gewimmel in einem der vielen kleinen Teehäusern.

 

Flanieren auf der Prachtstraße und ein Besuch im Harem

 

Die Prachtstraße Istanbuls ist die Istiklal Caddesi, die den westlichen Teil der Stadt hervorhebt. Am Wochenende ist hier unheimlich viel los, Einheimische und Touristen flanieren an den Konsulaten und Musiklokalen vorbei.  Direkt an der Spitze der Halbinsel liegt der Topkapi-Palast. Für westliche Touristen besonders beeindruckend ist natürlich der Harem. Auf geführten Touren kann man einen Eindruck von dem goldenen Käfig bekommen, in dem die Frauen hier lebten.

 

Entspannung auf einer Schiffstour oder im türkischen Bad

 

Wer ein bisschen Ruhe sucht, dem sei eine Fahrt über den Bosporus empfohlen. Die Fähre legt dabei an etlichen schönen Anlegestellen an, sodass man sich zwischendurch immer die Füße vertreten und Neues entdecken kann. Dabei wechselt man immer zwischen Europa und Asien hin und her.

 

Eine andere Möglichkeit der Entspannung ist natürlich der Besuch eines türkischen Bades oder Hamam. Man findet sie überall in der Stadt. Für ein authentisches und auch günstigeres Erlebnis empfiehlt es sich den Portier im Hotel nach einem Hamam zu fragen, so dass man die typischen Touristen-Bäder umgehen kann.

 

Ost und West prallen aufeinander

Istanbul ist ohne Zweifel eine beeindruckende und durch ihre Lage einmalige Stadt. Orient und Okzident, Ost und West treffen hier aufeinander. In der Istiklal Caddesi begegnen einem junge Frauen im Minirock und andere, die völlig verhüllt sind. Und während man bei McDonalds isst hört man den Muezzin, der zum Gebet ruft.  Auch preislich liegt Istanbul zwischen zwei Welten. Öffentliche Verkehrsmittel sind günstig, ebenso wie das hervorragende Essen der verschiedenen Stände am Hafen. Eintrittspreise sind aber durchaus dem Niveau westeuropäischer Hauptstädte angepasst. Besucherfreundlich ist auch die Einreise. Deutsche Reisende brauchen nur einen gültigen Personalausweis, wobei die Mitnahme eines Reisepasses durchaus empfohlen wird.

Kommentare sind geschlossen-

« »

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.