MENU

Spitzenreiter HSV stolpert in Regensburg

24. Februar 2019 • Fussball

Düsseldorf – Der Hamburger SV hat auf dem Weg zurück in die Fußball-Bundesliga einen Rückschlag hinnehmen müssen. Bei Jahn Regensburg verspielte der Zweitliga-Spitzenreiter eine Führung und verlor 1:2 (1:0).

Zudem wurden Orel Mangale (64. Minute/Gelb-Rot) und Vasilije Janjicic (92./Rot) vom Platz gestellt.

Erster Verfolger ist wieder der 1. FC Köln, der dank Anthony Modeste auf Rang zwei zurückkehrte. Der 30-Jährige sorgte am Vortag mit zwei Toren in der Schlussphase gegen den SV Sandhausen für den 3:1 (0:1)-Erfolg. Auch im Abstiegskampf bleibt es spannend und nicht ohne personelle Konsequenzen: Am Tag nach der 0:2 (0:1)-Niederlage beim SV Darmstadt 98 wurde Dynamo Dresdens Coach Maik Walpurgis beurlaubt.

Nach nur 166 Tagen im Amt und nur einem Sieg aus den vergangenen neun Partien erfolgte die Trennung von Walpurgis beim Tabellen-14.. «Die Beurlaubung ist für uns in dieser Situation alternativlos», erklärte Dresdens Sportgeschäftsführer Ralf Minge. Nun übernimmt Ex-Kapitän Cristian Fiel.

Auch Gegner Darmstadt hat einen neuen Coach: Rund drei Stunden nach dem Sieg gegen Dresden, im ersten Spiel nach der Trennung von Dirk Schuster, wurde bei den Lilien Dimitrios Grammozis vorgestellt.

Aufsteiger 1. FC Magdeburg verkürzte den Abstand nach dem 1:1 (1:0) gegen den zuvor viermal siegreichen SC Paderborn zu Dresden immerhin auf vier Punkte. Schlusslicht bleibt der MSV Duisburg, der bei Erzgebirge Aue beim 0:0 nach zuletzt drei Niederlagen immerhin einen Zähler holte.

Ganz oben in der Tabelle kann Köln sogar noch am HSV vorbeiziehen, denn am Mittwoch (19.30 Uhr/Sky) steht das Kölner Nachholspiel bei Erzgebirge Aue an. Union Berlin ist dagegen nach dem 1:1 (1:0) gegen Arminia Bielefeld auf Platz drei abgerutscht, nur ein Zähler vor dem FC St. Pauli.

Denn den Hanseaten bescherte Winterzugang Alexander Meier am Samstag einen wichtigen 1:0 (0:0)-Heimsieg gegen Abstiegskandidat FC Ingolstadt. Da neben Berlin auch der FC Heidenheim am Freitag beim 0:0 gegen die SpVgg Greuther Fürth Punkte liegen gelassen hatte, stellte St. Pauli somit wieder den Anschluss an das Führungstrio her.

Holstein Kiel liegt als Tabellenfünfter ebenfalls wieder in Lauerstellung, nachdem den Kielern am Samstag ein ungefährdeter 3:1 (3:0)-Sieg beim VfL Bochum gelang. Die Entscheidung fiel bereits vor der Pause: Alexander Mühling (30.), Janni Serra (32.) vom Elfmeterpunkt und Masaya Okugawa (41.) bescherten Bochum trotz Simon Zollers Anschlusstor (77.) die vierte Pleite in Serie.

Fotocredits: Armin Weigel,Robert Michael,Peter Steffen
(dpa)

(dpa)

Kommentare sind geschlossen-

« »

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.