MENU
Die Hamburger Speicherstadt

Sparfüchse auf Reisen – Hamburg entdecken für wenig Geld

11. August 2015 • Deutschland, Sehenswürdigkeiten

Ist von Hamburg die Rede, denkt man an Business, exklusive Einkaufspassagen, teure Wohnviertel und traditionsreiche Hotels. Tatsächlich bietet die Hansestadt aber auch weniger gut betuchten Besuchern viele Möglichkeiten, Spaß zu haben – einige davon sogar zum Nulltarif. Wer weiß, wo entsprechende Angebote zu finden sind, kann auch für wenig Geld eine spannende Zeit in der Elbmetropole verbringen.

Fast umsonst die Stadt erkunden

  • Wer Hamburgs Sehenswürdigkeiten kennenlernen möchte, unternimmt am besten eine Stadtrundfahrt. In der neu erbauten Hafencity beispielsweise starten am Kesselhaus regelmäßig kostenlose Touren, die zu Fuß oder mit dem Fahrrad durchgeführt werden.
  • Wunderschön lässt sich die Stadt auch erkunden, in dem man einfach die U-Bahn-Linie U3 fährt: Noch mehr erfährt man dabei, wenn vorher der kostenlose Audioguide von der Homepage der Hamburger Verkehrsbetriebe heruntergeladen wird.
  • Hamburg entdecken geht auch per Schiff. Die Linien, die die Landungsbrücken mit der Elbphilharmonie oder Finkenwerder verbinden, gehören zum Hamburger Verkehrsverbund – hier reicht ein reguläres HVV-Ticket um eine spektakuläre Aussicht genießen zu können.
  • Und auch mit dem StadtRad kommt man in Hamburg sehr gut voran. Die erste halbe Stunde ist kostenlos, danach muss man mit 8 Cent pro Minute bis hin zu einem Höchstpreis von 12 Euro pro Tage rechnen.

Sie möchten doch lieber eine reguläre Stadtrundfahrt unternehmen? Spannende Touren wie hier beschrieben finden Sie im Internet.

Kunst und Kultur für schmale Geldbeutel

In der Hansestadt gibt es jede Menge Künstler und Kunsthändler sowie eine hohe Dichte an sehenswerten Museen und Galerien für jeden Geschmack. Die Deichtorhallen, Hamburgs bekanntester Ausstellungsort, bietet Jugendlichen bis 18 Jahren freien Eintritt – für Kinder und Jugendliche ebenfalls kostenlos sind zum Beispiel die Hamburger Kunsthalle, die Galerie der Gegenwart und das Hamburg Museum. Auch Erwachsene können in bestimmten Institutionen den Eintritt sparen: so etwa in der KZ-Gedenkstätte Neuengamme, auf der Elbinsel Wilhelmsburg, im Zoologischen Museum oder im Tee-Museum Meßmer Momentum. Kostenlose Lesungen und Konzerte werden häufig im Gängeviertel angeboten oder finden auch im Molotow und Cotton Club, in der Hasenschaukel oder während öffentlicher Veranstaltungen, wie zum Beispiel dem Rockspektakel, auf dem Rathausmarkt statt.


Bild: Thinkstock, 185831073, iStock, nilsz

Kommentare sind geschlossen-

« »

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.