MENU

Samsung: Das neue Galaxy S III mini

12. Dezember 2012 • Wissenschaft & Technik

Handy, SmartpohneDas Samsung Galaxy S III wurde schon vor seinem Release als Smartphone-Überflieger bezeichnet. Mit seinem Quadcore-Prozessor, seinem riesigen Display und seiner leichten Bedienbarkeit ist es auf jeden Fall eine äußerst erstzunehmende Konkurrenz zu Apples iPhone. Jetzt kommt sein kleiner Bruder, das Galaxy S III mini im handlicheren Format daher und will an diesen Erfolg anknüpfen.
Das Samsung Galaxy S III mini ist mit seinem 4-Zoll-Display deutlich kleiner als sein Vorgänger und großer Bruder. Trotzdem wurden auch hier ein paar technische Neuerungen eingebaut. Als abgespeckte Variante des Galaxy S III, müssen Nutzer aber auch auf ein paar Kleinigkeiten verzichten.

Galaxy S III mini- Amoled-Display und intuitive Bedienung

Laut dem Hersteller Samsung, soll das Galaxy S III mini genauso wie sein großer Vorgänger, mit einer intuitiven Bedienung und seinem hoch auflösenden Amoled-Display überzeugen. In der Hand liegt das kleinere Smartphone auf jeden Fall besser. Immerhin kommt es mit den handlicheren Abmessungen von 121 x 63 x 10 Millimetern daher. So kann man es auch leichter einhändig bedienen.
Der Bildschirm des S III mini ist etwa 2 Zentimeter kleiner als der des großen Bruders. Auch wenn das Display mit weniger Pixeln ausgestattet ist und nicht ganz so viele Details zeigt, so ist sind die Farben und Kontraste trotzdem kräftig. Daneben bietet das Galaxy mini mit einem Slot für microSD-Karten mit bis zu 32 GB Speicher. Außerdem kann der Akku herausgenommen und normal große Sim-Karten verwendet werden. Die Akku-Laufzeit beträgt bei erleuchtetem Display mehr als 7 Stunden.

Diese Features sind nicht mit dabei

Wurde der wahnsinns 4-Kern-Prozessor des Galaxy S III noch gelobt, müssen Nutzer bei der Mini-Version auf dieses und auf weitere Features verzichten. Auch das 720p-Display, das mini hat 480×800, und die Full-HD-Kamera sind im Galaxy S III mini nicht vorhanden. Stattdessen müssen Käufer des Telefons sich mit einer 5 Megapixel-Kamera zufrieden geben. Auch beim Surfen im Internet müssen mini-Verwender etwas mehr Geduld aufbringen. Webseiten bauen sich langsamer auf, als beim großen Galaxy S III.
Damit kann das Handy in die Smartphone-Mittelklasse eingeordnet werden und ist so auch im mittleren Preissegment für etwa 300 € zu haben. Wer vorher übrigens noch kein Smartphone-Nutzer war und sich nun dafür interessiert, der sollte auch über einen passenden Tarif nachdenken, um möglichen Kostenfallen aus dem Weg zu gehen. Eine gute Übersicht zu günstigen Tarifen und Flatrates bieten unterschiedliche Portale an. Damit Surfen mit dem neuen Galaxy S III mini auch Spaß macht. Der Smartphone-Hersteller hat nämlich bei CPU und Touchscreen-Geschwindigkeit nicht gespart.

Bild: Robert Kneschke – Fotlia

Ähnliche Berichte:

Hinterlasse ein Kommentar

Deine Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Die erforderlichen Felder sind mit * gekennzeichnet.

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

« »