MENU

Rohr über Zukunft in Nigeria: «Werden uns zusammensetzen»

18. Juli 2019 • Fussball

Kairo – Nach dem verpassten Einzug ins Finale des Afrika-Pokals hat Nigerias deutscher Trainer Gernot Rohr ein Gespräch mit der Verbandsführung über seine weitere Zukunft angekündigt.

Der Vertrag des 66-Jährigen läuft noch ein Jahr, besitzt aber beiderseits Klauseln auf eine vorzeitige Trennung. «Wir werden uns nach dem Turnier zusammensetzen und werden darüber diskutieren, ob man sich mit dieser Politik der Jugendarbeit und Verjüngung der Mannschaft noch ein bisschen Zeit geben kann, um tatsächlich ganz nach oben zu kommen», sagte Rohr der Deutschen Presse-Agentur.

«Ich habe Spaß mit dieser Mannschaft, es gibt aber auch viele Probleme, da muss man Lösungen finden», erklärte der gebürtige Mannheimer weiter und meinte damit etwa die nicht immer reibungslose Zusammenarbeit zwischen Sportministerium und Verband.

Rohr betreut seit August 2016 die «Super Eagles». Im Halbfinale des Afrika-Pokals war für seine junge Mannschaft gegen Algerien mit 1:2 Endstation. Am 17. Juli wollen die Nigerianer im Spiel um Platz drei Tunesien besiegen.

Fotocredits: Oliver Weiken
(dpa)

(dpa)

Kommentare sind geschlossen-

« »

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.