MENU
Kultur-Rückblick 2015: Bücher, Musik und Filme des Jahres

Kultur-Rückblick 2015: Bücher, Musik und Filme des Jahres

13. Januar 2016 • Kultur

Stories, Songs und großes Kino – auch im Kulturellen hatte das turbulente Jahr 2015 einiges zu bieten. Hier eine kleine Auswahl.





Bücher-Highlights 2015

Im Bereich Fotobuch war es für viele der visuelle Höhepunkt des Jahres: Der Bildband „Genesis“, des Fotografen Sebastião Salgado. Von der jahrelangen Konfrontation mit Krieg und Elend zermürbt, zog sich einer der größten lebenden Fotoreporter jahrelang in die entlegensten Gebiete der Erde zurück, um von der Zivilisation fast unberührte Urvölker und atemberaubende Naturlandschaften zu entdecken und mit seiner Kamera festzuhalten. Das Ergebnis ist ein monumentaler, im Taschen Verlag erschienener Bildband, der mit seinen vier Kilogramm Gewicht zu recht die Bezeichnung „opulent“ verdient.
Das Schreiben selbst ist Thema des im Luchterhand erschienenen Romans „Träumen“, dem vierten Band einer Reihe des Autors Karl-Ove Knausgård. Ging es in den ersten drei Bänden um die Themen Kindheit, Tod und Liebe, geht es in „Träumen“ ums Schreiben selbst: Ein mühseliger Prozess, der hier meisterhaft beschrieben wird. Ein anderes Highlight des letzten Jahres ist der Roman des Newcomers Juan S. Guse. In „Lärm und Wälder“ beschreibt er ebenso genau wie subtil den schleichenden Verfall unserer Kultur und den maroden Zustand des Mittelstands. Lesenswert – und bei S.Fischer erschienen.

Musik-Highlights 2015

Free-Jazz im Pop-Mantel: Das Album „The Epic“ des US-amerikanischen Saxophonisten und Komponisten Kamasi Washington brachte 2015 auch jüngeren Hörergruppen Spiritual- und Freejazzklänge näher – inklusive politischer Attitüde. Aus deutschsprachigen Landen stammt hingegen „Über das Grübeln“ der Berliner Sängerin Balbina: Wortmächtige, deutsch vorgetragene Songs, die das Innere und Äußere des Daseins akribisch beschreiben, sowie ein fast operettenhafter Gesang. Von der britischen Insel kam ein weiterer akustischer Höhepunkt des letzten Jahres: Das Album „In Colour“ von Jamie xx, eigentlich Mitglied der Band The xx. Sein bemerkenswertes Solo-Debut sticht vor allem durch die Tanzbarkeit der Songs hervor.

Film-Highlights 2015

In Sachen Action wurde den Filmfans im Jahr 2015 so einiges geboten: Zum Beispiel in „Mad Max: Fury Road“, der durch fulminante Kamerafahrten und -einstellungen, originelle visuelle Einfälle und einer glatzköpfigen, einarmigen Charlize Theron besticht. Mindestens ebenso sehenswert war „Spectre“, der neueste Streifen der James-Bond-Reihe: Wie Bond alias Daniel Craig (wieder einmal!) einer übermächtigen Terror- und Gangsterorganisation den Garaus macht, ist auch 2015 wieder ein actionreiches Glanzlicht gewesen – nicht zuletzt auch durch Monica Bellucci als reifes Bond-Girl.
Aus einem ganz anderen Genre kommt das Kino-Highlight „Ewige Jugend“: Die leicht surreale Komödie bietet zwei Altmeistern des Schauspiels eine wunderbare Bühne: Michael Caine und Harvey Keitel brillieren als zwei alte Freunde, die in einem Luxushotel in den Bergen über das Leben sinnieren. Auch in 2016 noch sehenswert!



Bildquelle: Fotolia, 7811638, Carlo Süßmilch

Kommentare sind geschlossen-

« »