MENU

Jamie-Lee Kriewitz gewinnt den ESC-Vorentscheid

26. Februar 2016 • Deutschland

Jamie-Lee Kriewitz ist die Siegerin des Eurovision Song Contest Vorentscheids 2016. Damit vertritt sie Deutschland beim ESC im Mai. Die Schülerin setzte sich im Vorentscheid gegen den Sänger Alex Diehl durch.


Jamie-Lee Kriewitz ist 17 Jahre alt, trägt schräge Outfits und hat erst vor wenigen Monaten die fünfte Staffel „The Voice of Germany“ gewonnen. Jetzt soll die Schülerin am 14. Mai beim Eurovision Song Contest in Stockholm antreten. Jamie-Lee kommt aus der Nähe von Hannover und geht dort noch zur Schule. Die Zuschauer der ARD-Show „Unser Lied für Stockholm“ wählten sie mit ihrem Song „Ghost“ unter zehn Bewerbern aus.

Schräge Show

Zuletzt waren außer Jamie-Lee noch der bayrische Singer-Songwriter Alex Diehl und die Rocker von Avantasia im Rennen. Die Zuschauer entschieden sich mit 44,5 Prozent für die Schülerin Jamie-Lee. Die Musikrichtungen des diesjährigen Vorentscheids reichten von mittelalterlichen Mönchgesang, über Pop und Rock bis zu aktuellem deutschem Schlager. Auch Komponist Ralph Siegel war nach langer Pause mit der Sängerin Laura Pinski mal wieder dabei.

Neue Regeln neues Glück?

Moderatorin Barbara Schöneberger hatte zu Beginn der Show eine neue Regel bekanntgegeben: „Der, der gewinnt, muss dann auch tatsächlich antreten.“. Damit spielte sie darauf an, dass der letztjährige Vorentscheid-Gewinner Andreas Kümmert nach der Bekanntgabe seines Sieges überraschend abgesprungen ist. Die zweitplatzierte Ann Sophie rückte für den Sänger nach und belegte beim internationalen Voting den letzten Platz mit null Punkten.

Wir drücken Jamie-Lee in jedem Fall die Daumen. Und die Chancen stehen nicht schlecht: Schließlich gewann vor sechs Jahren auch eine Schülerin aus Hannover für Deutschland…

 

Kommentare sind geschlossen-

« »

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.