MENU

Holländischer Griff hilft gegen Auto-Unfälle mit Radfahrern

31. Mai 2019 • Auto

München – Wer aus dem Auto steigen will, sollte vor dem Öffnen der Autotüren stets über die Schulter blicken, um von hinten nahende Radler nicht zu gefährden. Denn diese können sich bei Dooring-Unfällen schwer verletzen, wenn sie der Tür nicht mehr ausweichen können.

Der sogenannte holländische Griff hilft beim Schulterblick, berichtet der Automobilclub Kraftfahrer-Schutz (KS): Wer auf der Fahrerseite aussteigen will, greift nur noch mit der rechten Hand zum Türöffner. Und zum Öffner auf der Beifahrerseite geht stets die linke Hand. So dreht sich der Oberkörper jeweils fast automatisch in Position für den Schulterblick.

Das sei mit ein wenig Gewöhnung ein einfaches Mittel, um Zusammenstöße mit Radlern an der Autotür zu verhindern. In den Niederlanden ist der «Dutch Reach» laut KS seit Jahrzehnten üblich.

Fotocredits: Daniel Naupold
(dpa/tmn)

(dpa)

Kommentare sind geschlossen-

« »

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.