MENU
Der Artikel nennt tolle Sehenswürdigkeiten Hamburgs, dem Tor zur Welt.

Hansestadt Hamburg – das „Tor zur Welt“

12. November 2014 • Kultur

Jedes Jahr strömen Millionen an deutschen und ausländischen Touristen in die norddeutsche Metropole Hamburg, der zweitgrößten Stadt Deutschlands nach Berlin. Diese Reise dürfte niemand bereuen: Das „Tor zur Welt“ besticht durch ein internationales Ambiente als Hafenstadt.

Die Hansestadt: Seit jeher eine Weltmetropole

Der Hamburger Hafen trägt seit Jahrhunderten zum Reichtum Hamburgs bei. Die Hansestadt entwickelte sich schon früh zu einem der wichtigsten Umschlagsplätze für Waren in Europa. Darin liegt der Grund für die Weltoffenheit dieser Metropole. In Hamburg tummelten sich schon immer viele Menschen aus Übersee. Die Schifffahrt beeindruckt auch heute: Gäste sollten die Landungsbrücken im Stadtteil St. Pauli besuchen. Von dort aus sehen sie riesige Frachtschiffe, die zum Containerhafen fahren. Mit einer Hafenrundfahrt werden sie die gesamte Szenerie noch besser erkunden können. Ein Besuch in der Speicherstadt lohnt sich auch. Der 1888 gebaute Gebäudekomplex diente als Lagerräumlichkeit. Im typischen norddeutschen Stil erbaut und mit zahlreichen Brücken versehen ist allein der Anblick einen Ausflug wert. Zudem befinden sich in den Gebäuden zahlreiche Attraktionen, dazu zählen das Deutsche Zollmuseum, das Speicherstadtmuseum und das Internationale Maritime Museum Hamburg. In diesen Ausstellungen können Besucher tief in die Geschichte der Hansestadt eintauchen.

Unterhaltung und Kultur: Hamburg hat viel zu bieten

Eng verknüpft mit der Geschichte der Seefahrt entstand der weltweit bekannte, legendäre Ruf des Stadtteils St. Pauli. Seemänner erholten sich in diesem Vergnügungsviertel nach strapaziösen Fahrten. Auf der zentralen Reeperbahn und in den Seitenstraßen konzentriert sich auch heutzutage das Nachtleben Hamburgs. Es finden sich viele urige Kneipen, moderne Bars und Varietétheater. Die besondere Atmosphäre dieser Umgebung besang vor vielen Jahrzehnten bereits der beliebte Schauspieler Hans Albers mit seinem Lied „Auf der Reeperbahn nachts um halbeins“. Zudem gilt Hamburg mittlerweile als Top-Standort für Musicals, in keiner deutschen Stadt können Interessierte so viele Großproduktionen sehen. Momentan können sie beispielsweise den Musicals „König der Löwen“, „Rocky“ und „Das Phantom der Oper“ beiwohnen.

Das internationale Hamburg genießen

Wer noch nie in der Hansestadt war, sollte unbedingt dort hinreisen. Wer Hamburg bereits besucht hat, findet sicher Dutzende Gründe, noch einmal in die norddeutsche Metropole zu fahren. Das „Tor zur Welt“ lockt mit einer Vielzahl an Ausflugszielen, von den Landungsbrücken über den traditionsreichen Fischmarkt bis hin zu Musicals und typisch hanseatischen Kneipen auf der Reeperbahn.


Bildquelle: Thinkstock, iStock, Andreas Weber

Kommentare sind geschlossen-

« »

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.