MENU

Gebrauchte Smartphones: Es muss nicht immer Neuware sein

20. September 2019 • Wissenschaft & Technik

Das neue iPhone 11 ist da, Googles Pixel 4 kommt, und auch das Galaxy Note 10 von Samsung ist zu haben. Fast jeden Monat bringen die Smartphonehersteller neue Geräte auf den Markt. Aber auch abseits der aktuellen Topmodelle gibt es gute Smartphones – und das auch noch für deutlich weniger Geld. Dadurch lassen sich teilweise bis zu 200 Euro sparen.

Gebraucht und doch wie neu

So ein Handy muss nicht unbedingt brandneu sein. Auch aus zweiter Hand gibt es Qualität – sogar mit Garantie. Das Zauberwort heißt Refurbishing. Dabei werden gebrauchte Smartphones so aufbereitet, als kämen sie direkt aus der Fabrik. Professionelle Anbieter entfernen dabei nicht nur alle alten Daten vom Gerät, sondern reinigen die Mobiltelefone auch und tauschen notfalls ausgelaugte Akkus oder zerkratzte Kameramodule aus. Für die so wiederaufbereiteten Handys gilt: Sie haben mindestens ein Jahr Garantie. Einige Anbieter von gebrauchten Smartphones bieten bis zu drei Jahre.

Große Marken zum kleinen Preis

Im Internet gibt es zahlreiche Anbieter, bei denen Sie gebrauchte Smartphones, aber auch Tablets, Notebooks oder Smartwatches günstiger kaufen können:

  • asgoodasnew
  • refurbed
  • backmarket
  • smallbug

 

Welche Modelle gerade verfügbar sind, ist unterschiedlich. Ein beliebtes Modell aus dem vergangenen Jahr ist häufig leichter zu haben als exotische Geräte. Dabei werden vor allem große Marken wie Apple, Huawei, Sony oder Nokia angeboten. Wer es auf eine gebrauchte Smartwatch abgesehen hat, kommt gut an Modelle von Fitbit, Garmin oder Samsung.

Rücknahme von Altgeräten

Wenn Sie ein neues Smartphone gefunden haben, können Sie Ihr altes Gerät noch zu Geld machen. So gibt es jetzt zum Beispiel in verschiedenen MediaMarkt-Filialen Automaten: Dort legen Sie Ihr altes Smartphone einfach hinein. Der Automat erkennt das Modell und bietet kurze Zeit später einen Gutschein zum Ausdrucken an. Auch bei Mobilfunkanbietern wie Telekom oder Vodafone gibt es Rücknahme- oder Rückkaufsysteme, bei denen die Rohstoffe der Handys recycelt werden. In deutschen Schubladen schlummern rund 124 Millionen alte Smartphones, in denen unter anderem rund 1.000 Tonnen Kupfer und 3 Tonnen Gold stecken, die wiederverwendet werden könnten.

Bild: pixabay.com, TeroVesalainen, 1957740

Kommentare sind geschlossen-

« »

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.