MENU

Das „Lotto di Geneva“ und seine Nachfolger – wer hat eigentlich die Lotterien „erfunden“?

15. Januar 2014 • Gesellschaft

Anteil, Los, Schicksal – das bedeutet das Wort „Lotterie“. Lotto war ursprünglich kein Glücksspiel. Vielmehr wurde es im 15. Jahrhundert in Genua dazu genutzt, die Stadträte zu ermitteln. Diese wurden damals per Zufallsprinzip aus einer Lostrommel bestimmt.

Stadtratswahl oder doch Stadttorfinanzierung?

Die Stadträte wurden durch Zahlen ersetzt. Der Erfinder des ersten Zahlenlottos ist ein gewisser Kaufmann Benedetto Gentile, der erkannte, dass man damit hohe Gewinne erzielen kann. Die Herrscher des jeweiligen Landes bekamen zunehmend Interesse, sodass es der Privatwirtschaft entzogen wurde. So waren die ersten staatlichen Lotterien geboren, die sich rasch in ganz Europa verbreiteten. Das erste Lottospiel in Deutschland war nach dem Prinzip „5 aus 90“. Andere Quellen meinen, dass die Ursprünge des Lottos aus der Stadt Sluis in Flandern stammen: es sollte ein neues Stadttor errichtet werden, doch leider war die Staatskasse leer. Die Stadtväter kamen daraufhin auf die Idee, Lose für eine Lotterie zu verkaufen und die örtlich ansässigen Kaufleute sollten den Preis stiften – ein voller Erfolg, der den Bau des Stadttores sicherte.

Und wie kam es nun zur Klassenlotterie?

Die Klassenlotterie entstand aus der staatlichen Lotterie. Sie diente dazu, das Land nach vergangenen Kriegen wieder aufzubauen und hatte den Hintergrund, die Armen nicht noch mehr zu belasten. So wurden zur Sicherung der Einnahmen innerhalb der Lotterie mehrere Ziehungen durchgeführt. Diese Ziehungen bezeichnete man als Klassen. Die Nationalsozialisten legten im Jahr 1938 alle Lotteriegesellschaften zusammen. Daraus entstanden schließlich 1947 die SKL-Lotterie und ein Jahr später die NKL-Lotterie, die bis heute erfolgreich sind. Dem Vorbild der Lotteriegesellschaften folgend gibt es heute auch im Fernsehen diverse Gewinnspielshows wie z. B. die Millionenshow und „Wer wird Millionär“.

Klassenlotterie – bis heute erfolgreich

Das Lotterie-Spielen hat eine lange Geschichte, die auf eine simple Stadtratswahl oder auch auf die Errichtung eines Stadttores zurückgeht – wie dem auch sei. Die Klassenlotterie ist bis heute erfolgreich und ihre Zukunftsprognose ist vielversprechend.

Fotoquelle: thinkstockphotos, iStock, Oksana Kostyushko

Werbung

Kommentare sind geschlossen-

« »

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.