MENU

Berufe für Sprachtalente

19. Februar 2019 • Karriere & Bildung

Sprachliches Talent macht sich bezahlt: Zahlreiche Berufe befassen sich mit der Erforschung und Anwendung von Sprache. Vor allem mit Fremdsprachen sind die beruflichen Chancen groß. Welche Möglichkeiten Sprachtalente beruflich haben, erläutern wir hier.

Kaufmännische Ausbildung zum Fremdsprachenkorrespondent

Wer sich zum Fremdsprachenkorrespondenten ausbilden lässt, lernt zwei Sprachen fließend und eignet sich zudem kaufmännisches Wissen an. Die Ausbildung findet rein schulisch statt und dauert zwei Jahre. Im Arbeitsalltag erledigen Fremdsprachenkorrespondenten fremdsprachigen Schriftverkehr, übersetzen Gutachten und Verträge, formulieren Handelskorrespondenzen, prüfen ausländische Dokumente. Ein Fremdsprachenkorrespondent, auch als Fremdsprachensekretär bezeichnet, kann beispielsweise bei Wirtschaftsunternehmen arbeiten.

Fachsprache kennen als Dolmetscher oder Übersetzer

An einer speziellen Fachakademie können Interessierte sich zum Dolmetscher oder Übersetzer ausbilden lassen. Während ein Dolmetscher hauptsächlich das gesprochene Wort übersetzt und so beispielsweise bei internationalen Konferenzen und Kongressen tätig wird, nimmt ein Übersetzer schriftliche Übersetzungen vor. Englisch-Übersetzer arbeiten beispielsweise in international tätigen Unternehmen oder in Übersetzungsbüros. Während der Ausbildung können weitere Fremdsprachen erlernt werden. Je nach Tätigkeitsfeld benötigen Dolmetscher und Übersetzer bestimmtes Spezialvokabular, um eine Fachübersetzung vorzunehmen sowie interkulturelle Kompetenzen.

Studiengänge, die Sprachen und Wirtschaft kombinieren

Universitäten und Hochschulen bieten ebenfalls Ausbildungen an, mit denen sich die Absolventen bei weltweit agierenden Unternehmen bewerben können. Bei Bachelor- und Master-Studiengängen wie International Management, Europäische Betriebswirtschaft und Internationaler Handel sind Vorlesungen auf Englisch und weitere Sprachkurse fest im Stundenplan integriert. Ein Auslandssemester oder -praktikum vertieft das theoretisch erlangte Wissen und bereitet auf den Arbeitsalltag in Wirtschaftskonzernen vor.

Als Lehrer für Englisch, Spanisch oder Französisch arbeiten

Ein Fremdsprachenstudium an der Universität kann aber auch anders aussehen. Wer beispielsweise Englisch, Spanisch oder Französisch auf Lehramt studiert, wird später als Lehrer oder Lehrerin Kindern eine neue Sprache beibringen. Auch hier sind Auslandserfahrungen sinnvoll, um nicht nur Grammatik und Vokabeln, sondern auch Landeskultur und Bräuche kennenzulernen.

Akademisches Fremdsprachenstudium

Bei Germanistik, Anglistik, Romanistik oder Slawistik geht es nicht nur um die Grammatik der jeweiligen Sprache und Sprachstämme. Das Studium umfasst neben einer genauen Untersuchung einzelner Sprachen auch die Kultur der jeweiligen Region. Studenten befassen sich mit Linguistik, Literaturwissenschaften und Kulturwissenschaften eines bestimmten Landes.

Philologie in der Anwendung

Als studierter Philologe ist die Berufswahl nicht immer ganz leicht. Wie soll man die Geisteswissenschaften in seinen Arbeitsalltag einfließen lassen? Häufig bieten Verlage und Redaktionen Job für Germanisten und Co. Als Lektor für Schulbücher garantiert man die sprachliche Richtigkeit, in Unternehmen können Sprachwissenschaftler Pressearbeit und Unternehmenskommunikation übernehmen.

Als Logopäde in der Sprachtherapie

Wer durch Stimm-, Sprech- oder Schluckstörungen Probleme bei der Sprachentwicklung hat, muss zur Logopädie. Ein Logopäde therapiert in speziellen Kliniken oder Praxen Menschen, die nicht richtig sprechen können oder Probleme bei der Aussprache haben. Zum Logopäden werden Interessierte durch eine schulische Ausbildung oder ein Studium. Voraussetzungen für den Beruf sind eine dialektfreie Aussprache, sehr gute Deutschkenntnisse sowie ein HNO-ärztliches Gutachten.

Bild: pixabay.com, StockSnap, 923882

Werbung

Kommentare sind geschlossen-

« »

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.