MENU

Berlin: Serienbrandstifter muss sich vor Gericht verantworten

9. März 2012 • Panorama

 Regelmäßig brannten hochwertige Autos im vergangenen Sommer in Berlin aus. Nun muss sich ein Brandstifter vor dem Landgericht verantworten. In mehreren Bezirken habe der 28-jährige Berliner hochwertige Fahrzeuge angezündet, gestand der arbeitslose Maler und Lackierer am Freitag. Angetrieben von Sozialneid steckte er die Autos in Brand. Zwischen Juni und August 2011 hat die Staatsanwaltschaft in 102 Fällen ermittelt.

Viele Brandstiftungen von Versicherungsbetrügern und Trittbrettfahrern begangen

Mehr als 700 Autos brannten nach Angaben der Polizei 2011 in Berlin. Davon wird nur ein Teil der linksextremen Szene zugeschrieben. Ein Großteil der Brandstiftungen wird von Versicherungsbetrügern und Trittbrettfahrern begangen. Bisher verurteilte Brandstifer kamen meist mit Bewährungsstrafen davon.

Kommentare sind geschlossen-

« »

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.