MENU

Auf das Erlebnis statt aufs Foto setzen

19. Oktober 2018 • Familie & Freizeit

Ludwigsburg – Ein Wochenende mit den Enkeln ist für viele Großeltern etwas ganz Besonderes. Klar, dass sie alles für später festhalten und ihren Freunden das goldige Enkelkind zeigen wollen.

Nur verpassen Oma und Opa dann vielleicht das Wichtigste: das gemeinsame Erlebnis. «Weniger ist mehr», sagt deshalb Gerontologe Prof. Eckart Hammer, der an der Evangelischen Hochschule in Ludwigsburg lehrt. Großeltern sollten versuchen, diese Momente mit den Enkeln zu genießen und sich nicht ständig damit stressen, alles für die Nachwelt festhalten zu wollen.

Hammer rät auch, zu überlegen, wie viele Kinderfotos man noch von sich selbst hat. Nicht viele vermutlich. Und ist das schlimm? Was lebendig bleibt, sind doch die Erinnerungen, sagt Hammer. Und da die Enkel so schnell groß werden, gilt es davon so viele zu sammeln wie möglich. Einen Beweis in Pixeln braucht es in der Regel nicht.

Fotocredits: Karl-Josef Hildenbrand
(dpa/tmn)

Kommentare sind geschlossen-

« »

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.