MENU
Der Artikel erklärt den Beruf des Hafenfachwirts.

Arbeiten im Hafen: Der Beruf des Hafenfachwirts

19. Dezember 2014 • Karriere & Bildung

In den Hafenstädten Deutschlands wird das Fachpersonal knapp. Auf der mittleren Führungsebene fehlt es besonders an kompetenten Fachkräften. Warum also nicht eine Weiterbildung in Richtung Hafenwirtschaft anstreben und einen abwechslungsreichen und eigenverantwortlichen Beruf ausüben?

Die vielseitigen Aufgaben des Hafenwirtes

In jedem nationalen und internationalen Hafen werden viele verschiedene Aufgaben erledigt: Waren müssen für den Transport vorbereitet, das Lager ständig auf Vollständigkeit kontrolliert, das Zoll- und Steuerrecht permanent auf Änderungen für nationalen und internationalen Warenhandel überprüft, Menschen mit Aufgaben, Gehalt und Informationen versorgt werden und einiges mehr. Für die Überwachung dieser Aufgaben ist meistens eine kleine Gruppe von Männern und Frauen zuständig: Die Hafenfachwirte. Sie sind für den reibungslosen Betriebsablauf verantwortlich. Dies kann die Überwachung von Transport, aber auch die Lösung von Problemen im Ablauf beinhalten. Menschen, die im Bereich Hafenwirtschaft tätig sind, überwachen also Prozesse, analysieren auftauchende Störungen und weisen Menschen an, diese möglichst effektiv zu lösen. Damit sind Hafenwirte eine wichtige Schnittstelle zwischen der Führung des Unternehmens und den verschiedenen anderen Fachkräften im Hafen und auf den ankommenden oder abfahrenden Schiffen

Ausbildung und Kompetenzen eines Hafenfachwirtes

So abwechslungsreich wie die tägliche Arbeit ist auch die Weiterbildung zum Hafenfachwirt. Hierfür können sich Männer und Frauen jeder Altersgruppe qualifizieren, die bereits eine kaufmännische Ausbildung abgeschlossen und ein Jahr oder länger in ihrem Ausbildungsberuf gearbeitet haben. Auch Menschen ohne abgeschlossene Ausbildung haben eine Chance. Sie sollten mindestens vier Jahre in einem kaufmännischen Beruf tätig gewesen sein. Die Inhalte der Weiterbildung umfassen dann betriebswirtschaftliches Grundwissen, das Erlernen von angemessener Kommunikation und dem effizienten Umgang mit Informationen. Ein Hafenwirt oder eine Hafenwirtin wird also für den reibungslosen Ablauf von Logistik, Marketing, Transport und das Führen von Personal ausgebildet. Wer diesen Beruf ausüben möchte, sollte zugeteilte Aufgaben stets zielorientiert, wachsam und eigenverantwortlich erledigen, um diesem Beruf gerecht zu werden.

Hafenfachwirte für die Zukunft der Häfen

Die Berufschancen im Bereich Hafenwirtschaft stehen also nicht schlecht und auch der Beruf ist vielseitig und anspruchsvoll. Deutsche Häfen benötigen sehr gut weitergebildete Fachkräfte, die sich in den Bereichen Logistik, Marketing und Lagerwirtschaft auskennen und auf der mittleren Führungsebene eine wichtige Lücke schließen können.


IMG: Thinkstock, Digital Vision, Felipe Dupouy

Kommentare sind geschlossen-

« »

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.