MENU

Ab 6. März 2014: Neue Filme im Kino

6. März 2014 • Kultur & Medienwelt, Leben

Tom Hanks als Walt Disney, Hannelore Elsner als ehemalige Hippie-Schönheit, Meryl Streep als tyrannische Mutter und Ralph Fiennes als exzentrischer Concierge – die Filmwoche hält einige kuriose Rollen parat. Alle wichtigen neuen Filme im Überblick.

Diese Filme starten in dieser Woche

300: Rise of an Empire – 3D (Warner Bros. Pictures)
Fortsetzung von „300“ (2006): Wieder kämpfen Griechen gegen Perser – diesmal aber zu Wasser und in 3D. Statt Zack Snyder („Watchmen“) führte diesmal der Actionneuling Noam Murro Regie.

Saving Mr. Banks (Walt Disney Studios Motion Pictures)
Walt Disney (Tom Hanks) hat seinen Töchtern versprochen, ihr Lieblingsbuch „Mary Poppins“ auf die Leinwand zu bringen. Doch über Jahrzehnte verweigert ihm die Autorin P. L. Travers (Emma Thompson) die Filmrechte. Schließlich lenkt sie ein, aber nur wenn sie ein Mitspracherecht erhält. Die Realisierung des Films gerät zu einem ebenso zähen wie amüsanten Ringen zweier willensstarker Kontrahenten.

Im August in Osage County (Tobis Film)
Anlässlich der Beerdigung des Vaters kommt es zum großen Familientreffen der Westons. Es brechen eine Menge alter Konflikte wieder auf – nicht zuletzt, weil die scharfzüngige Mutter (Meryl Streep) Töchtern und Verwandten gerne die Meinung sagt. Verfilmung eines Theaterstücks von Tracy Letts, das in Deutschland unter dem Titel „Eine Familie“ aufgeführt wurde.

Alles inklusive (Constantin Film)
Ihr Leben lang hat Apple (Nadja Uhl) unter den Eskapaden ihrer Hippie-Mutter (Hannelore Elstner) gelitten. Jetzt kehren beide nach Torremolinos zurück, doch dort hat sich fast alles komplett verändert. Regie und Drehbuch: Doris Dörrie.

Bibi & Tina – Der Film (DCM Film)
Kinofilm nach der beliebten Kinderhörbuchreihe, inszeniert von Detlev Buck („Männerpension”).

Grand Budapest Hotel (Twentieth Century Fox)
Ein europäisches Grand Hotel in den 20ern: Concierge Gustave H. (Ralph Fiennes) gerät unter Mordverdacht. Schräge Komödie von Regisseur Wes Anderson („Darjelling Limited“).

Bildnachweis: Szene aus „Grand Budapest Hotel“, 20th Century Fox

Werbung

Kommentare sind geschlossen-

« »

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.